bevorrechtigen

GrammatikVerb · bevorrechtigte, hat bevorrechtigt
Worttrennungbe-vor-rech-ti-gen
formal verwandt mitVorrecht
eWDG, 1967

Bedeutung

jmdn., etw. privilegieren, jmdm., einer Sache ein Vorrecht, eine Sonderstellung einräumen
Beispiel:
einzelne Personen bevorrechtigen
meist im Part. Prät.
Beispiele:
die bevorrechtigten Gesellschaftsschichten, Stände
jmd. ist zu etw. bevorrechtigt

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) den Vorzug geben · ↗(jemanden) vorziehen · ↗begünstigen · besser behandeln · ↗besserstellen · bevorrechtigen · ↗bevorteilen · ↗bevorzugen · ↗favorisieren · ↗hervorheben · mit Privilegien ausstatten · mit Vorrechten ausstatten · mit zweierlei Maß messen · ↗privilegieren
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ziel ist es, bestimmten Stellen bevorrechtigt einen Zugang offen zu halten.
Die Zeit, 07.02.2011, Nr. 06
An den Anschlußstellen der Autobahnen ist der durchgehende Verkehr bevorrechtigt.
o. A.: Verkehrskunde für die Führerscheinklassen 1-3-4, Remagen: Verkehrs-Verl. 1965, S. 78
Bevorrechtigt werden jene Zeichner behandelt, die sich auf die erste Aufforderung zur Übernahme der Aktien gemeldet haben.
Die Zeit, 25.08.1967, Nr. 34
Gleichzeitig werden in die Fahrbahn Induktionsschleifen eingebaut, die den Autoverkehr messen und je nach Situation die eine oder andere Straße bevorrechtigen.
Süddeutsche Zeitung, 29.06.1995
Wie Schmid meinte, sollen die Mobilcom-Aktionäre bei der Zeichnung bevorrechtigt werden und einen Rabatt erhalten.
Die Welt, 11.08.1999
Zitationshilfe
„bevorrechtigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bevorrechtigen>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bevorrechtete
bevorrechten
Bevorratung
bevorraten
Bevormundung
Bevorrechtung
bevorschussen
Bevorschussung
bevorstehen
bevorteilen