Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bevorstehen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung be-vor-ste-hen
Wortzerlegung bevor stehen

Bedeutungsübersicht+

  1. ⟨etw. steht bevor⟩ etw. ist zu erwarten
    1. oft im Partizip I
    2. ⟨jmdm. steht etw. bevor⟩ jmd. hat etw. zu erwarten
eWDG

Bedeutung

etw. steht bevoretw. ist zu erwarten
Beispiele:
ein Fest steht bevor
ein Ereignis steht nahe, dicht, unmittelbar bevor
Grammatik: oft im Partizip I
Beispiele:
die bevorstehenden Wahlen
ein bevorstehender Umzug
jmdm. seine unmittelbar bevorstehende Abreise, Ankunft mitteilen
jmdm. steht etw. bevorjmd. hat etw. zu erwarten
Beispiele:
jmdm. steht etw. Unangenehmes, Erfreuliches bevor
ihm stand nichts Gutes bevor
jmdm. steht eine schwere Zeit, düstere Zukunft, glänzende Laufbahn bevor
wer weiß, was uns noch bevorsteht

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›bevorstehen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bevorstehen‹.

Verwendungsbeispiele für ›bevorstehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ähnlich harte Zeiten wie beim ersten Großen Sprung scheinen bevorzustehen. [Die Zeit, 27.05.1977, Nr. 22]
Der große Kampf mit Gott scheint mir unserer Kirche aber noch bevorzustehen. [Die Zeit, 04.04.1969, Nr. 14]
Da diese bis dato nicht vorliegen, könnten Unternehmen noch unliebsame Überraschungen bevorstehen. [Süddeutsche Zeitung, 18.11.2003]
Jetzt scheint sein zweiter Sieg bevorzustehen, ästhetisch, historisch, vor allem aber politisch. [Die Welt, 03.08.2005]
Er wußte, was bevorstand, und war nicht fähig, es zu hindern. [Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 363]
Zitationshilfe
„bevorstehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bevorstehen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bevorschussen
bevorrechtigen
bevorrechten
bevorraten
bevormunden
bevorteilen
bevorworten
bevorzugen
bevölkern
bevölkerungsfeindlich