bevorteilen

GrammatikVerb · bevorteilt, bevorteilte, hat bevorteilt
Worttrennungbe-vor-tei-len
GrundformVorteil
DWDS-Vollartikel, 2019

Bedeutung

jmd., etw. bevorteilt jmdn., etw.jmdm. einen Vorteil gewähren
Synonym zu begünstigen
Beispiele:
Das spanische Wahlrecht bevorteilt ländliche Regionen, nur deshalb konnten die katalanischen Separatisten die jüngste Regionalwahl gewinnen. [Süddeutsche Zeitung, 29.12.2017]
Das Familiensplitting [Regelung im Steuerrecht] sorgt dafür, dass kinderreiche Familien steuerlich klar bevorteilt werden. [Welt am Sonntag, 08.11.2015, Nr. 45]
Lemgos Manager Fynn Holpert warf die Frage auf, ob der [Sportverein] HSV Hamburg bei der Lizenzerteilung vielleicht bevorteilt wurde. [Berliner Zeitung, 08.10.2004]
Inzwischen bricht Streit aus, wenn eine Familie bei der Verteilung von Spenden bevorteilt wird. [Frankfurter Rundschau, 25.08.1999]
Die US-Vorschläge werden von den Sowjets als ungenügend abgelehnt, da sie die USA stark bevorteilen würden. [die tageszeitung, 31.10.1986]
Kollokation:
mit Adverbialbestimmung: jmdn. steuerlich, einseitig bevorteilen

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) den Vorzug geben · ↗(jemanden) vorziehen · ↗begünstigen · besser behandeln · ↗besserstellen · ↗bevorrechtigen · bevorteilen · ↗bevorzugen · ↗favorisieren · ↗hervorheben · mit Privilegien ausstatten · mit Vorrechten ausstatten · mit zweierlei Maß messen · ↗privilegieren
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Konkurrenz Paar Schiedsrichter benachteiligen eindeutig einseitig steuerlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bevorteilen‹.

Zitationshilfe
„bevorteilen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bevorteilen>, abgerufen am 18.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bevorstehen
Bevorschussung
bevorschussen
Bevorrechtung
bevorrechtigen
bevorworten
bevorzugen
Bevorzugung
bewachen
Bewacher