Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

bewölkt

Grammatik partizipiales Adjektiv
Worttrennung be-wölkt
Grundformbewölken
Wortbildung  mit ›bewölkt‹ als Letztglied: schwer bewölkt · schwerbewölkt
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A2.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Wolke · wolkig · bewölken · bewölkt · Wolkenkratzer
Wolke f. Gebilde aus verdichtetem Wasserdampf. Die unterschiedliche Stammbildung aufweisenden westgerm. Substantive ahd. wolkan n. (8. Jh.), mhd. wolken, wulken n. (m.), daneben ahd. wolka f. (9. Jh.), mhd. wolke f. und ahd. wolko m. (9. Jh.), mhd. wolke m. n., wolk m., asächs. wolkan n., mnd. wolken n. (auch m.), wolke f., mnl. wolken n. neben mnl. wolke f., wolkene f., nl. wolk f., afries. wulken n., aengl. weolcen, wolc(e)n n. m., engl. (dichterich) welkin ‘Himmel’ (germ. *wulkna- n., *wulkō f.) gehören als schwundstufige Bildungen wahrscheinlich mit den unter welk (s. d.) angegebenen Formen zu ie. *u̯elg- ‘feucht, naß’ bei einer Ausgangsbedeutung ‘die Feuchte, Nasse’, d. h. ‘die Regenhaltige’. Im Nhd. setzt sich die fem. gegen die ältere neutr. Form (bis ins 16. Jh. belegt) durch. Redensartlich aus den Wolken fallen ‘überrascht sein’ (18. Jh.), heute meist aus allen Wolken fallen. – wolkig Adj. ‘mit Wolken behangen’ (15. Jh.). bewölken Vb. reflexiv ‘wolkig werden, sich verdunkeln, unfreundlich werden’ (15. Jh.), vgl. mhd. bewülken; bewölkt Part.adj. ‘wolkig, trübe’, übertragen ‘nachdenklich, sorgenvoll, unfreundlich, finster’ (17. Jh.). Wolkenkratzer m. ‘Hochhaus’, Übersetzung (Anfang 20. Jh.) der scherzhaften Bildung amerik.-engl. skyscraper, eigentlich ‘den (bzw. am) Himmel Kratzender’.

Thesaurus

Synonymgruppe
bedeckt · bewölkt · bezogen · trüb · trübe · wolkig

Typische Verbindungen zu ›bewölkt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bewölkt‹.

Verwendungsbeispiele für ›bewölkt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Ränder des Loches waren knatterndes Silber, die unversehrten Teile aber gaben ein Licht wie bewölkter Mond. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 01.03.1927]
Dann gingen sie nach Hause durch eine bewölkte Nacht, in der schon wieder Regen hing, aber auch fernes Wetterleuchten. [Die Zeit, 04.06.1953, Nr. 23]
An den Temperaturen ändert sich wenig, es bleibt bewölkt und schneit immer wieder. [Süddeutsche Zeitung, 19.11.1999]
Denken darf man ja daran, auch wenn man selbst "bewölkt" bleibt. [Die Welt, 21.05.1999]
In den nächsten Tagen bleibt es nahezu unverändert wechselnd bewölkt und freundlich. [Der Tagesspiegel, 06.04.2002]
Zitationshilfe
„bewölkt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bew%C3%B6lkt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bewölken
bewässern
bewältigen
bewährt
bewähren
bezahlbar
bezahlen
bezastert
bezaubern
bezaubernd