bewachen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbe-wa-chen (computergeneriert)
Wortzerlegungbe-wachen
Wortbildung mit ›bewachen‹ als Erstglied: ↗Bewacher · ↗Bewachung  ·  mit ›bewachen‹ als Letztglied: ↗wohlbewacht
eWDG, 1967

Bedeutung

über jmdn., etw. wachen
Beispiele:
die Gefangenen scharf, streng bewachen
jmdn. auf Schritt und Tritt, mit Argusaugen bewachen
die Soldaten bewachen die Grenze, das Lager
der Schäferhund bewacht die Herde
der Goldschatz wurde von einem feurigen Drachen bewacht
den Schlaf, Schlummer des Kranken bewachen (= behüten)

Thesaurus

Synonymgruppe
behüten · bewachen · ↗schützen
Synonymgruppe
(ein) waches Auge haben (auf) · (etwas) im Blick haben · (jemandem/etwas) Beachtung schenken · (sein) Augenmerk richten (auf) · ↗beachten · ↗beobachten · bewachen · ↗hüten · ↗zuschauen · ↗zusehen  ●  (etwas) in Evidenz halten  österr. · (etwas) im Auge behalten  ugs. · ein Auge auf etwas werfen  ugs.
Oberbegriffe
  • (die) Augen offen haben · (die) Augen offen halten · (sehr) aufmerksam sein · ↗(sich) vorsehen · ↗Acht geben · Vorsicht walten lassen · ↗aufpassen · vorsichtig sein
Assoziationen
Synonymgruppe
(die erste / zweite ...) Wache haben · Posten stehen · Wachdienst haben · Wache halten · auf Wache sein · auf Wache stehen · bewachen · zum Wachdienst eingeteilt sein · ↗überwachen  ●  Posten schieben  ugs., Jargon · Wache haben  ugs. · Wache schieben  ugs., Jargon
Synonymgruppe
(jemandem) folgen wie sein Schatten · ↗ausspähen · ↗beschatten · bewachen · ↗mithören · unauffällig folgen · ↗überwachen  ●  ↗bespitzeln  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Argusauge Bodyguard Bundesgrenzschutz Eingang Festung Gendarm Kaserne Leibwächter Maschinenpistole Personenschützer Polizist Regierungsgebäude Scharfschütze Schäferhund Sicherheitnsleute Sicherheitsbeamter Sicherheitsdienst Sicherheitskräfte Soldat Synagoge Tritt US-Botschaft Wahllokal Wächter Wärter beschützen eifersüchtig einzäunen nachts rund um die Uhr

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bewachen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anschließen zogen drei der Täter los, um damit Geld abzuheben, der vierte Täter bewachte ihn.
Der Tagesspiegel, 25.07.2002
Um ihn davor zu bewahren, wurde er die ganze Nacht bewacht.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 03.03.1911
Er lag da wie ein Hund, der am Sterben war und sich bewußt wurde, das Leben des Herrn nun nicht mehr bewachen zu können.
Jacques, Norbert: Dr. Mabuse, der Spieler, Gütersloh: Bertelsmann 1961 [1920], S. 118
Das Gebäude ist riesig, beheizt, bewacht, würde also nichts zusätzlich kosten.
Der Spiegel, 05.01.1987
Es muß zwar bewacht und abgeschirmt gelagert werden, zerfällt aber relativ schnell von selbst.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1993, Nr. 10
Zitationshilfe
„bewachen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bewachen>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bevorzugung
bevorzugen
bevorworten
bevorteilen
bevorstehen
Bewacher
bewachsen
Bewachsung
Bewachung
Bewachungsmannschaft