Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bewegungslos

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung be-we-gungs-los
Wortzerlegung Bewegung1 -los
Wortbildung  mit ›bewegungslos‹ als Erstglied: Bewegungslosigkeit
eWDG

Bedeutung

ohne Bewegung, regungslos
Beispiele:
die Ehrenwache steht bewegungslos
da er bewegungslos stehenblieb, konnte er das Wild aus der Nähe beobachten

Thesaurus

Synonymgruppe
bewegungslos · erstarrt · leblos · reglos · regungslos · starr · statuenhaft · statuesk · unbewegt · wie eine Statue · wie versteinert
Oberbegriffe
  • beschreibend (negativ)
Synonymgruppe
bewegungslos · ortsfest · ruhend · ruhig · starr · stationär · unbewegt
Synonymgruppe
bewegungslos · feststehend · immobil · rigide · starr · statisch · steif · unbeweglich · unveränderlich

Typische Verbindungen zu ›bewegungslos‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bewegungslos‹.

Verwendungsbeispiele für ›bewegungslos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwanzig Spieler standen fast bewegungslos um den kleinen Mann herum. [Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 35]
Zuvor war die Rede von einem "bewegungslos in der Anlage" liegenden Opfer, das "noch nicht geborgen werden" konnte. [Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 14]
Ein alter Herr saß bewegungslos im Fond, neben ihm eine junge Dame. [Die Zeit, 08.02.1954, Nr. 06]
Oder man sitzt überhaupt bewegungslos da, und das Ergebnis ist dasselbe. [Süddeutsche Zeitung, 25.09.2004]
Er saß zuerst allein, den Hut schief auf dem Kopf, bewegungslos. [Süddeutsche Zeitung, 04.10.2002]
Zitationshilfe
„bewegungslos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bewegungslos>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bewegungsfähig
bewegungsbehindert
bewegt
beweglich
bewegen
bewegungsunfähig
bewehren
beweiben
beweibt
beweiden