bewegungsunfähig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungbe-we-gungs-un-fä-hig
WortzerlegungBewegung1unfähig
Wortbildung mit ›bewegungsunfähig‹ als Erstglied: ↗Bewegungsunfähigkeit
eWDG, 1967

Bedeutung

unfähig, sich zu bewegen
Beispiel:
das defekte Auto, der angeschossene Panzer war bewegungsunfähig

Thesaurus

Synonymgruppe
bewegungsunfähig · ↗gelähmt · paralysiert

Typische Verbindungen
computergeneriert

erbeutet fast nahezu

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bewegungsunfähig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit 25 Jahren ist er von Kopf bis Fuß fast völlig bewegungsunfähig.
Die Zeit, 21.04.2009, Nr. 17
So etwa hätte sie noch minutenlang fast bewegungsunfähig sein müssen.
C't, 2000, Nr. 6
Das neugeborene Kind ist ebenso unorientiert und reizschutzlos, wie es bewegungsunfähig ist.
Gehlen, Arnold: Der Mensch, Berlin: Junker und Dünnhaupt 1940, S. 130
Auch mit einer Umarmung kann man einen Gegner bewegungsunfähig machen.
Tange, Ernst Günter: Zitatenschatz zur Politik, Frankfurt a. M.: Eichborn 2000, S. 62
Das bewegungsunfähige Opfer ist fortan wehrlos, bleibt aber in dem finsteren Verlies, in das es verschleppt wurde, oft noch wochenlang am Leben.
Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 29
Zitationshilfe
„bewegungsunfähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bewegungsunfähig>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bewegungsübung
Bewegungstrieb
Bewegungstherapie
Bewegungsstudie
Bewegungsstörung
Bewegungsunfähigkeit
Bewegungsverhalten
Bewegungsvermögen
Bewegungsvorgang
Bewegungsweise