Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

beweispflichtig

Grammatik Adjektiv
Aussprache  [bəˈvaɪ̯spflɪçtɪç]
Worttrennung be-weis-pflich-tig
Wortzerlegung Beweis -pflichtig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Rechtssprache der Beweispflicht unterliegend

Typische Verbindungen zu ›beweispflichtig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beweispflichtig‹.

Verwendungsbeispiele für ›beweispflichtig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da er den Mangel der gekauften Sache behauptet, ist er für das Vorliegen des Mangels beweispflichtig. [C't, 2001, Nr. 20]
Der Händler ist in beiden Fällen bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung beweispflichtig. [C't, 1994, Nr. 7]
Doch der Staat sei beweispflichtig, wenn er Gesetze ändern wolle. [Die Zeit, 01.10.2001, Nr. 40]
Und bei höheren Ansprüchen sind nicht mehr die Opfer oder deren Hinterbliebene beweispflichtig. [Der Tagesspiegel, 29.06.2004]
Für das Einhalten einer Frist oder für die Mitteilung des Rückgabeverlangens ist man beweispflichtig. [C't, 2001, Nr. 20]
Zitationshilfe
„beweispflichtig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beweispflichtig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beweiskräftig
beweisen
beweisbar
beweinkaufen
beweinen
bewenden
bewerben
bewerfen
bewerkstelligen
bewertbar