bewertbar

Worttrennungbe-wert-bar
Wortzerlegungbewerten-bar
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

sich bewerten lassend

Typische Verbindungen zu ›bewertbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bewertbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›bewertbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie dokumentieren damit den Umfang Ihrer Kenntnisse und machen sie vergleichbar und bewertbar.
Der Tagesspiegel, 27.06.2004
Tatsächlich aber können Sie die meisten politischen Abläufe und Entscheidungen durchschaubar und bewertbar machen.
Die Zeit, 11.08.2003, Nr. 32
Seltsam gleichmütig nimmt Österreich diese nur noch als Skandal bewertbare Entwicklung hin.
Süddeutsche Zeitung, 07.03.2001
Auch bei Gruppenarbeiten müssen die individuellen Leistungen deutlich abgrenzbar und bewertbar sein.
o. A.: Hochschulrahmengesetz (HRG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Damit wird die Geschichtsphase, die sich gegen Ermüdungserscheinungen zu wehren hat, sehr konkret und bewertbar.
Barthel, Henner (Hg.), Politische Reden in der DDR, St. Ingbert: Röhrig 1998, S. 177
Zitationshilfe
„bewertbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bewertbar>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bewerkstelligung
bewerkstelligen
bewerfen
Bewerbungsverfahren
Bewerbungsunterlage
bewerten
Bewerter
Bewertung
Bewertungsansatz
Bewertungsergebnis