Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

bewertbar

Grammatik Adjektiv
Worttrennung be-wert-bar
Wortzerlegung bewerten -bar
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

sich bewerten lassend

Typische Verbindungen zu ›bewertbar‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bewertbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›bewertbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Tatsächlich aber können Sie die meisten politischen Abläufe und Entscheidungen durchschaubar und bewertbar machen. [Die Zeit, 11.08.2003, Nr. 32]
Sie dokumentieren damit den Umfang Ihrer Kenntnisse und machen sie vergleichbar und bewertbar. [Der Tagesspiegel, 27.06.2004]
Einige Experten stufen ihn als "drittklassige" Architektur ein, demnach – immerhin – als bewertbare Architektur. [Die Zeit, 03.12.2001, Nr. 49]
Es zwingt die Banken, ihre Eigenkapitaldecke entsprechend "bewertbarer Risiken" aufzustocken. [Süddeutsche Zeitung, 07.09.2002]
Seltsam gleichmütig nimmt Österreich diese nur noch als Skandal bewertbare Entwicklung hin. [Süddeutsche Zeitung, 07.03.2001]
Zitationshilfe
„bewertbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bewertbar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bewerkstelligen
bewerfen
bewerben
bewenden
beweispflichtig
bewerten
bewettern
bewickeln
bewiesenermaßen
bewildert