bewimpeln

GrammatikVerb
Worttrennungbe-wim-peln
Wortbildung mit ›bewimpeln‹ als Erstglied: ↗Bewimpelung · ↗Bewimplung  ·  mit ›bewimpeln‹ als Grundform: ↗bewimpelt
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

mit Wimpeln versehen, schmücken

Verwendungsbeispiele für ›bewimpeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Entgegen ihrer Kistengestalt sollen sie als in See stechende Luxusliner, über alle Toppen bewimpelt, erscheinen.
Süddeutsche Zeitung, 20.06.1997
Das Schräge in der Welt und in der Liebe ist mit Dessous bewimpelt.
Die Zeit, 15.12.1949, Nr. 50
Auch die heilige Lanze, das älteste Feldzeichen der deutschen Herrscher war bewimpelt, dazu kommt seit dem Investiturstreit ein Reichsbanner, das an einem Fahnenwagen angebracht war.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 255
Da torkelten entlassene Soldaten heran, uniform geschmückte Strohhüte schwarzrotgold bewimpelt, eiserne Kreuze aus Plastik.
Delius, Friedrich Christian: Ein Held der inneren Sicherheit, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1981, S. 145
Zitationshilfe
„bewimpeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bewimpeln>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bewillkommnung
bewillkommnen
Bewilligungszeitraum
Bewilligungsverfahren
Bewilligungsrecht
bewimpelt
Bewimpelung
bewimpert
Bewimperung
Bewimplung