Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bewirten

Grammatik Verb · bewirtet, bewirtete, hat bewirtet
Aussprache 
Worttrennung be-wir-ten
eWDG und ZDL

Bedeutung

jmd. bewirtet jmdn.Gäste mit Speisen, Getränken versorgen (2); einem Gast Speisen, Getränke servieren (1)
Beispiele:
seinen Besuch, seine Gäste gut, reichlich, glänzend bewirtenWDG
auf ihrer Geburtstagsfeier wurden wir mit Kaffee und Kuchen, einem kleinen Imbiss bewirtetWDG
In Gaststätten dürfen im Innenbereich künftig wieder bis zu acht Personen an einem Tisch bewirtet werden, im Außenbereich bis zu zwölf Personen[…]. [Süddeutsche Zeitung, 07.09.2021]
[…] Im Frühjahr öffnet die Familie einmalig ihren großen Garten, um in »Theresas Rosencafé« Hunderte von Gästen zu bewirten. [Welt am Sonntag, 02.11.2014]
Jeder von euch wird abwechselnd einen Abend für die anderen vier Gäste kochen und sie zu Hause bewirten. [Abedi, Isabel / Henze, Dagmar: 5 Sterne für Lola. Bindlach 2012]
Zur klösterlichen Mildtätigkeit gehörte es, Reisende zu bewirten und ihnen einen Schlafplatz zu geben. [Hauenschild, Lydia / Kock, Hauke: Leselöwen-Mittelalter-Wissen. In: Abenteuer- und Sachgeschichten. Bindlach 2007]
Bei den Kunden, die mit Pferdekutschen in den Wald gefahren und dort in einer weihnachtlich dekorierten Scheune bewirtet wurden, kam die Spendenaktion gut an, zumal die Beträge in voller Höhe an notleidende Mitbürger gehen. [Süddeutsche Zeitung, 14.12.1998]
Die Familie war sehr herzlich und bewirtete ihre Gäste stets auf das Beste. [Berliner Zeitung, 12.09.1990]
[…] Der Schützenkönig ist weder gehalten, der Gilde Geschenke zu machen, noch die Gildebrüder zu bewirten! [Die Zeit, 06.08.1982]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Wirt · wirtlich · bewirten · Wirtshaus
Wirt m. ‘Gastgeber, Hausherr, Gastwirt’, ahd. (9. Jh.), mhd. wirt ‘Ehemann, Haus-, Burg-, Landes-, Schutzherr, Bewirter, Gastfreund’, asächs. werd, mnd. werd, wert, mnl. weert, waert, wert, nl. waard, got. waírdus (germ. *werdu-). Herkunft unbekannt. Sichere außergerm. Anknüpfungen fehlen. Verwandtschaft mit anord. verðr ‘Mahlzeit, Speise’ und Deutung als ‘Mahlzeit Gewährender’ ist zweifelhaft. Aber auch ein Anschluß an die unter gewähren und wahr (s. d.) angeführte Wurzel ie. *u̯er- ‘Freundlichkeit (erweisen)’ bleibt bedenklich. Eher eine Dentalableitung (wie Wart, warten, s. d.) zur Wurzel ie. *u̯er- ‘gewahren, achtgeben, beaufsichtigen’. wirtlich Adj. ‘gastfreundlich, einladend’, mhd. wirtlich ‘einem Wirt angemessen’. bewirten Vb. ‘beköstigen mit Speise und Trank’, mhd. bewirten. Wirtshaus n. ‘Gasthaus’, spätmhd. wirtshūs.

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) aufwarten (mit) · (jemanden) bewirten · (jemanden) versorgen · (jemandes) Gastgeber sein
Synonymgruppe
bedienen · bewirten · dienen · servieren
Synonymgruppe
(großzügig) bewirten  ●  regalieren  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
(jemandem etwas) zu essen geben · (jemandem) Essen geben · beköstigen · bewirten · ernähren · füttern · nähren · verköstigen · verpflegen
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›bewirten‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bewirten‹.

Zitationshilfe
„bewirten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bewirten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bewirken
bewinden
bewimpert
bewimpelt
bewimpeln
bewirtschaften
bewitzeln
bewohnbar
bewohnen
bewuchern