Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

bewuchern

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung be-wu-chern
Wortzerlegung be- wuchern
Wortbildung  mit ›bewuchern‹ als Erstglied: Bewucherung
eWDG

Bedeutungen

1.
selten etw. wuchernd bedecken, überwuchern
Beispiel:
der Efeu bewuchert die Mauer
Grammatik: meist im Partizip II
Beispiele:
ein von Unkraut bewuchertes altes Grab
die Trümmerwüste, von kümmerlichem Waldgestrüppe bewuchert [ Rosegger5,258]
2.
selten jmdn. durch Wucher übervorteilen
Beispiele:
der skrupellose Geldverleiher bewuchert seine Kunden durch einen zu hohen Zinssatz
was für eine Fuchsfalle das ist mit den Ratenzahlungen und wie Sie den Arbeiter bewuchern [ Wasserm.Gänsemännchen23]

Verwendungsbeispiele für ›bewuchern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Weg ist bewuchert von hüfthohen Brennnesseln und wildem Klee. [Die Zeit, 20.09.2010, Nr. 38]
Der Nationalsozialismus versorgt den Arbeiter zu angemessenen Preisen mit Nahrung, der Bolschewismus bewuchert ihn in der schamlosesten Weise. [o. A.: Parteikongress der NSDAP in Nürnberg, 11.09.1936]
Das bewucherte Köln. [Vossische Zeitung (Sonntags-Ausgabe), 06.03.1921]
Zitationshilfe
„bewuchern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bewuchern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bewohnen
bewohnbar
bewitzeln
bewirtschaften
bewirten
bewundern
bewundernswert
bewundernswerterweise
bewundernswürdig
bewunderungswürdig