bewusst

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungbe-wusst
formal verwandt mitwissen
Ungültige Schreibungbewußt
Rechtschreibregeln§ 2, § 25 (E1)
Wortbildung mit ›bewusst‹ als Erstglied: ↗Bewusstmachung · ↗Bewusstwerdung · ↗bewusstmachen
 ·  mit ›bewusst‹ als Letztglied: ↗unbewusst · ↗unterbewusst · ↗vorbewusst
 ·  mit ›bewusst‹ als Grundform: ↗-bewusst
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
um etw. wissend
Beispiel:
sich [Dativ] einer Sache bewusst sein, werden
um etw. wissen, sich über etw. völlig im Klaren sein, werden
Beispiele:
jmd. ist sich seiner Verantwortung, Pflicht, seiner Überlegenheit, seines Könnens voll bewusst
er war sich seiner Fehler, Schwächen durchaus bewusst
ich bin mir keiner Schuld bewusst
sie war sich offenbar der Tragweite ihrer Handlung nicht bewusst
er ist sich der Gefahr vollauf bewusst
erst allmählich wurden sich die Verschütteten ihrer ausweglosen Lage bewusst
er war sich dessen anscheinend gar nicht bewusst
Ein guter Mensch in seinem dunklen Drange / Ist sich des rechten Weges wohl bewußt [GoetheFaustI 329]
jmdm. ist, wird etw. bewusst
Beispiele:
ihm war durchaus bewusst, welche Folgen seine Tat haben konnte
ihr war nicht bewusst, wie lange sie so gestanden hatte
es ist mir nicht mehr bewusst, was ich damit gemeint habe
Es war ihr jetzt bewußt geworden, daß sie den Vetter Dill liebe [WeismantelRiemenschneider46]
wissentlich
Gegenwort zu unbewusst
Beispiele:
er nahm das Gehörte bewusst auf, das Gesehene bewusst wahr
die junge Generation hat jene schweren Jahre nicht bewusst miterlebt
ich habe das ganz bewusst (= absichtlich) gesagt, getan
er hat ihn bewusst belogen
eine bewusste Kränkung, Irreführung, Lüge
das ist eine bewusste Verdrehung der Tatsachen
mein bewußtes (= wissentlich erlebtes) Leben begann erst in dem nahen Königsdorf, wo sich mein Vater ... als Arzt niederließ [CarossaKindheit7]
Psychologie Es muß wohl die Ersetzung des Unbewußten durch Bewußtes ... sein, wodurch wir [Psychoanalytiker] nützen [FreudPsychoanalyse451]
2.
von etw. überzeugt und sich dafür einsetzend
Beispiele:
er ist ein bewusster Vertreter der neuen Lehre, Kunstauffassung
der bekannte Forscher, Politiker war stets ein bewusster Kämpfer für den Fortschritt der Wissenschaft, Menschheit
DDR, Marxismus von der historischen Aufgabe seiner Klasse überzeugt und sich für ihre Lösung aktiv einsetzend, klassenbewusst
Beispiele:
ein bewusster Arbeiter, Genossenschaftsbauer
ein bewusst handelnder, lebender Funktionär
daß man sich gegenüber dem gesellschaftlichen Eigentum nicht bewußt und nicht sorgsam verhält [Tageszeitung1953]
3.
bereits bekannt, besagt
Beispiele:
es war an jenem bewussten Tag, Ort
wir trafen uns in dem bewussten Hause
ich habe dir das bewusste Buch mitgebracht
in dem bewussten Brief schrieb sie, dass ...
was die bewusste Angelegenheit betrifft, so ...
die bewusste Person war heute nicht anwesend
wahrscheinlich war der Täter jener bewusste Mann im grauen Anzug
Verläßt sich noch irgend jemand auf die bewußte Firma [Th. MannBuddenbrooks1,209]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bewußt · Bewußtsein · selbstbewußt · Selbstbewußtsein · schuldbewußt · Schuldbewußtsein · unbewußt · das Unbewußte · bewußtlos
bewußt Adj. ‘mit klarem Verstand handelnd, erkennend, absichtlich, bekannt, in Rede stehend’. Frühnhd. bewust steht als md. Form neben frühnhd. bewist, bewüst, Part. Prät. eines inzwischen untergegangen Verbs frühnhd. bewissen ‘genau kennen, wissen’, reflexiv ‘sich auskennen, zurechtfinden’, das seinerseits wie mnd. bewēten ‘etw. ins Auge fassen, auf etw. bedacht sein, (um etw.) wissen’ (Part. Prät. bewēten ‘bei klarem Verstand, Bewußtsein’, bewust ‘bewußt, bekannt’) und aengl. bewitan ‘Sorge tragen, achten auf, Aufsicht führen’ eine Präfixbildung zu dem unter ↗wissen (s. d.) behandelten Simplex ist. Zuvor erscheint die hd. Präfixbildung nur als negiertes Part. Präs. in ahd. unbiwiʒʒanti (8. Jh.), Übersetzung von lat. ignorāns. Das Nebeneinander der Wurzelsilbenvokale i und u findet sich ebenso im Part. Prät. des Simplex, vgl. mhd. gewist, gewest (neben fast nur adjektivisch gebrauchtem gewiʒʒen), md. auch gewust. Die semantische Entwicklung des Part.adj. geht aus von den Bedeutungen ‘bekannt’ und ‘genau wissend’, wie sie in den seit frühnhd. Zeit bezeugten Verwendungen mir ist bewußt und (rückbezüglichem) ich bin mir bewußt (‘weiß genau’) vorliegen. Bewußtsein n. ‘spezifisch menschlich ideelle Widerspiegelung der objektiven Realität, klares Wissen, Gewißheit, Zustand, in dem der Mensch seiner Sinne mächtig ist’. Als philosophischer Terminus 1720 von Chr. Wolff geprägt, anfangs auch getrennt geschrieben (das bewust Sein). selbstbewußt Adj. ‘eine klare Vorstellung von sich selbst, von seiner Existenz besitzend’, meist in dem speziellen Sinn ‘vom eigenen Wert überzeugt, ihn deutlich betonend’; Selbstbewußtsein n. (beide um 1800). schuldbewußt Adj. ‘um seine Schuld wissend, reuig’ (18. Jh.); Schuldbewußtsein n. (19. Jh.). unbewußt Adj. ‘ohne etw. in ausgeprägter Weise im Bewußtsein zu reflektieren, instinktiv, nur vom Gefühl her’. Wie bei den nichtnegierten Formen findet sich auch hier ein Nebeneinander verschiedener Wurzelsilbenvokale, frühnhd. unbewist (15. bis 17. Jh.), unbewüst, md. unbewust, unbewost. Bereits im Frühnhd. erscheinen die Bedeutungen ‘unbekannt, nicht erinnerlich’ und ‘nicht wissend, ahnungslos, ohne Überlegung’. Substantiviert das Unbewußte n. in der Philosophie für das, was sich der Beachtung und Aufmerksamkeit entzieht (Jean Paul, 1804), in der analytischen Psychologie für abgewiesene und verdrängte Erlebnisse (Freud, 1900). bewußtlos Adj. ‘ohne Bewußtsein, ohnmächtig, zu keinem bewußten Verhalten, Erleben fähig’. Eine frühe Abstraktbildung zu bewußt (s. oben) ist das in der Literatursprache wieder untergegangene Substantiv Bewußt f. m. ‘Wissen, Bewußtsein, Kenntnis’ (15. Jh.), erhalten in der Ableitung bewußtlos (Ende 18. Jh.), zunächst meist in der Bedeutung ‘unwissentlich, unbewußt’, heute nur noch im oben angegebenen Sinn.

Thesaurus

Synonymgruppe
bewusst · ↗geistig · ↗kognitiv
Synonymgruppe
absichtlich · bewusst · ↗gezielt · in voller Absicht · mit Absicht · mit voller Absicht · ↗mutwillig · ↗willentlich · ↗wissentlich  ●  mit Vorsatz  juristisch · ↗vorsätzlich  juristisch · ↗extra  ugs. · ↗geflissentlich  geh.
Assoziationen
  • Absicht · ↗Vorsatz · ↗Ziel · ↗Zweck
  • gegen alle Vernunft · in vollem Bewusstsein (eines Risikos o.ä.) · wider besseres Wissen  ●  offenen Auges  fig. · sehenden Auges  Hauptform · ↗wissentlich  fachspr., juristisch
  • arglistig · ↗boshaft · ↗bösartig · ↗böswillig · ↗infam · mit finsteren Absichten · ↗niederträchtig · ↗übelgesinnt · übelwollend  ●  ↗maliziös  bildungssprachlich · ↗dolos  fachspr., juristisch · üblen Sinnes  geh.
  • (so) gedacht · (so) gemeint · ↗(so) gewollt · ↗Absicht (sein)  ●  beabsichtigt  Hauptform · intendiert  geh. · soll so sein  ugs.
  • (jemand) hat sich etwas dabei überlegt · (schon) seinen Grund haben · aus gutem Grund · nicht ohne Grund · nicht von ungefähr (kommen) · nicht zufällig · ↗wohlweislich  ●  (dabei) hat sich jemand etwas gedacht  ugs. · (der) tiefere Sinn  ugs.
  • betont (+ Adjektiv) · erst recht · ↗extra
  • aus Unerfahrenheit · mangels besseren Wissens
  • beliebig · frei wählbar · nach dem Zufallsprinzip · ↗stichprobenartig · ↗wahlfrei · ↗wahllos · ↗willkürlich · zufallsbasiert · zufallsgesteuert · ↗zufällig  ●  ↗akzidentell  fachspr. · ↗akzidentiell  fachspr. · ↗arbiträr  geh., bildungssprachlich
  • aus Spaß an der Freud(e) · im Scherz · nicht ernst gemeint · nur so · ohne (dabei) nachzudenken · ohne Sinn und Verstand · ohne sich etwas dabei zu denken · scherzeshalber · ↗scherzweise · sollte ein Scherz sein · ↗spaßeshalber  ●  aus Übermut  Hauptform · just for fun  engl. · (in seinem) jugendlichen Leichtsinn  ugs., variabel, Spruch, scherzhaft · (nur so) zum Spaß  ugs. · aus Daffke  ugs., berlinerisch · aus Flachs  ugs. · aus Jux  ugs. · aus Jux und Tollerei  ugs. · aus Scheiß  ugs. · aus Spaß  ugs. · einfach so  ugs. · ↗hetzhalber  ugs., österr. · mal eben so  ugs. · nur mal eben so  ugs.
Synonymgruppe
bewusst · ↗gegenwärtig · ↗gewahr · ↗klar
Synonymgruppe
bekannt · bereits bekannt · bereits benannt · bereits erwähnt · ↗besagt · ↗betreffend · bewusst · ↗derselbe · ↗ebenderselbe · ↗ebendieser · ↗ebenjener · eingangs erwähnt · ↗erwähnt · ↗fraglich · ↗genannt · in Rede (stehend) · ↗jener · kein anderer als · letzterer · niemand anderer als · nämlicher · ↗oben erwähnt · ↗oben genannt · selbiger · ↗vorbenannt · ↗vorgenannt · zur Diskussion stehend · zuvor erwähnt · zuvor genannt  ●  ↗dieser (= vorher erwähnt)  Hauptform · ↗obig  Papierdeutsch · ↗vorbezeichnet  altertümelnd
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich dessen) bewusst · im vollen Bewusstsein (dessen, dass) · wohl wissend (dass)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgrenzung Abkehr Entscheidung Erleben Ernährung Irreführung Manipulation Provokation Täuschung Umgang Verzicht Wahrnehmung abgrenzen anknüpfen durchaus gar gehalten gewollt gewählt gezielt herbeigeführt provozieren sehr stets unbewußt vermeiden verzichten wahrnehmen wohl zurückhalten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bewusst‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar sei man sich der komplexen juristischen Fragen in dem Fall bewusst.
Die Zeit, 06.11.2013 (online)
Der Zeitpunkt allerdings, an dem aus mir als »Opfer« ein »Täter« geworden war, war mir nicht bewußt geworden.
Hasselbach, Ingo u. Bonengel, Winfried: Die Abrechnung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1993], S. 109
Bis spätestens 1960 hatten alle drei Revolutionen ihre bewußten Ziele erreicht.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 113
Es klingt mehr nach unbewußter Imitation als nach bewußtem Training.
Der Spiegel, 02.11.1981
Seiner Macht über diese herrische Frau war er sich bewußt.
Courths-Mahler, Hedwig: Ich lasse dich nicht, Augsburg: Weltbild Verl. 1992 [1912], S. 54
Zitationshilfe
„bewusst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bewusst>, abgerufen am 24.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bewurzelung
bewurzeln
Bewurf
bewunderungswürdig
Bewunderung
bewusst machen
Bewusstheit
bewußtlos
Bewußtlosigkeit
bewußtmachen