bezaubern

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung be-zau-bern
Wortzerlegung be-zaubern
Wortbildung  mit ›bezaubern‹ als Erstglied: ↗Bezauberung  ·  mit ›bezaubern‹ als Grundform: ↗bezaubernd
eWDG

Bedeutungen

1.
auf jmdn., etw. einen Zauber, Reiz ausüben, jmdn. entzücken und für sich einnehmen
Beispiele:
jmdn. durch Anmut, Schönheit, Liebenswürdigkeit bezaubern
diese Schauspielerin, dieser Sänger bezauberte das Publikum, alle Herzen
dieses Talent, seine Stimme, ihr Lächeln bezaubert
diese Musik bezaubert jeden, der sie hört
jmd. ist bezaubert von einem Wort, (der Schönheit) einer Person, Landschaft
wie bezaubert blieb er stehen, blickte er um sich
Ihr Herz schlug höher bei dem Gedanken, daß sie diesen Mann […] so tief hatte bezaubern können [ Feuchtw.Füchse727]
bezaubernd (= einen Zauber ausübend, sehr reizvoll)
Grammatik: häufig im Partizip I
Beispiele:
eine bezaubernde Person
eine bezaubernde Stimme, Anmut, Grazie, Freundlichkeit, Natürlichkeit
ein bezauberndes Geschöpf, Lächeln, Wesen
ein bezaubernder Anblick
Dies Bildnis ist bezaubernd schön [ MozartZauberflöteI 4]
2.
veraltet auf etw. eine Zaubermacht ausüben, etw. verzaubern
Beispiel:
jene Schlange, die durch ihren Blick die kleinen Vögel so bezaubert, daß sie ihr in den Rachen fliegen sollen [ Tieck27,250]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zauber · zaubern · bezaubern · verzaubern · Zauberer · Zauberei · Zauberstab
Zauber m. ‘magische Handlung, magische Kraft, geheimnisvolle Ausstrahlung, unwiderstehlicher Reiz’, ahd. zoubar m. n. (8. Jh.), mhd. zouber n. m. ‘Zauberhandlung, -mittel, -spruch’, mnd. mnl. tōver, anord. (nur Plur.) taufr n., auch taufrar m., taufrir f. ‘Zaubermittel, Zauberei’ führen (mit grammatischem Wechsel) auf germ. *taubra-, *taufra- ‘Zauberei, Zaubermittel, -spruch’. Dazu vielleicht auch aengl. tēafor ‘Roteisenstein, Rötel’ als Färbemittel für Zauberzeichen (Runen). Herkunft unbekannt. zaubern Vb. ‘Zauberei treiben, Zauberkunststücke vorführen’, ahd. zoubarōn (10. Jh.), mhd. zoubern, mnd. mnl. tōveren, nl. toveren; bezaubern Vb. ‘einen Zauber, Reiz ausüben, entzücken, begeistern’, ahd. bizoubarōn (9. Jh.), mhd. bezoubern; verzaubern Vb. ‘durch Zauberei verwandeln, durch seinen Reiz gefangennehmen’, ahd. firzoubarōn (Hs. 12. Jh.), mhd. verzoubern. Zauberer m. ‘wer zaubern kann, Magier, Zauberkünstler’, ahd. zoubarāri (8. Jh.), mhd. zouberære. Zauberei f. ‘das Zaubern, Magie, Zauberkunststück’, mhd. zouberīe. Zauberstab m. (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
bezaubern · ↗verhexen · ↗verwandeln (in) · ↗verwünschen · ↗verzaubern
Assoziationen
Synonymgruppe
becircen · ↗berücken · ↗betören · bezaubern · ↗bezirzen · ↗hypnotisieren · in den/seinen Bann schlagen · in den/seinen Bann ziehen · ↗umgarnen · ↗verführen · ↗verzaubern  ●  ↗einlullen  ugs. · ↗einwickeln  ugs. · um den (kleinen) Finger wickeln  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(ein) Herz im Sturm erobern · (jemandem) das Herz stehlen · (jemanden) durchdrehen lassen · (jemanden) in seinen Bann ziehen · (jemanden) verrückt machen · ↗bestricken · bezaubern · ↗bezirzen · ↗verhexen · verliebt machen · ↗verzaubern  ●  (jemandem) den Kopf verdrehen  fig. · (jemanden) um den Verstand bringen  ugs. · ↗betören  geh. · ↗entflammen  geh. · kirre machen  ugs. · kirremachen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›bezaubern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bezaubern‹.

Verwendungsbeispiele für ›bezaubern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als er das erste Mal in die Stadt kam, im Winter 1990, war Beck von den Villen bezaubert.
Die Zeit, 21.12.2009, Nr. 51
Hier sitzt eine Lady, die es nicht nötig hat, in einem Interview zu bezaubern.
Süddeutsche Zeitung, 29.11.2003
Durch sie können wir andere bezaubern und den Weg zu ihren Herzen finden.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 607
Abends zieht sie ihre besten Kleider an, und ich sage Dir, sie sieht bezaubernd aus.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 08.10.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Der Schwur (Eid) tritt auf, man läßt sich von Visionen verführen und vom Musizieren bezaubern.
Loorits, O.: Finnisch-(Finno-)ugrische Religionen. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 5020
Zitationshilfe
„bezaubern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bezaubern>, abgerufen am 13.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bezastert
Bezähmung
bezähmen
bezähmbar
Bezahlvorgang
bezaubernd
Bezauberung
bezechen
bezecht
Bezechtheit