bezeichnend
Worttrennungbe-zeich-nend (computergeneriert)
Wortbildung mit ›bezeichnend‹ als Erstglied: ↗bezeichnenderweise
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

kennzeichnend, charakteristisch

Thesaurus

Synonymgruppe
augenfällig · ausgeprägt · ↗charakteristisch · ↗deutlich · ↗fühlbar · in großem Umfang · ↗markant · ↗merklich · ↗prägnant · ↗signifikant · ↗spürbar · ↗stark
Unterbegriffe
  • (das) sieht ein Blinder mit dem Krückstock · (völlig) klarliegen (Fall) · ↗eindeutig · ↗evident · ↗glasklar · klar zutage liegen · mit den Händen zu greifen · offen zutage liegen · ↗offenkundig · ↗offensichtlich · ohne jeden Zweifel · völlig klar  ●  (klar) auf der Hand liegen  fig. · (ein) (ganz) klarer Fall  ugs. · (eine) (ganz) klare Kiste  ugs. · (es gibt) nichts zu diskutieren  ugs. · (so) klar wie eins und eins ist zwei  ugs. · klar wie Kloßbrühe  ugs. · klar wie Klärchen  ugs. · ↗manifest  geh., bildungssprachlich · ↗sonnenklar  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
charakterisiert (durch) · ↗charakteristisch (für) · gekennzeichnet (durch) · ↗kennzeichnend · ↗spezifisch (für) · ↗symptomatisch (für) · ↗typisch (für)  ●  ↗(jemandem/einer Sache) eigen  geh. · ↗(jemandem/einer Sache) eigentümlich  geh.
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anekdote Ausschnitt Ausspruch Begebenheit Beispiel Bemerkung Eigentümlichkeit Episode Gepräge Licht Merkmal Namen Schlaglicht Spitznamen Symptom Szene Tatsache Titel Untertitel Wendung Wortwahl Zusatz beschämend durchaus ebenso höchst minder sehr Überschrift überaus

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bezeichnend‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manche sprachen von einer "feindlichen Übernahme", andere meinten, die Methode werfe "ein bezeichnendes Licht auf Politiker".
Der Tagesspiegel, 05.04.2000
Es sei bezeichnend für den "neuen Terror", daß er völlig unberechenbar überall in der Welt jederzeit zuschlagen könne.
Süddeutsche Zeitung, 29.05.1999
Als nächstes komme ich zu einigen bezeichnenden Verbrechen gegen ausländische Arbeiter.
o. A.: Einundzwanzigster Tag. Montag, den 17. Dezember 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 3506
Es ist auch bezeichnend, daß die Völker, die das nachher ausbluten müssen, niemals genau orientiert werden, was da gekocht wird.
Tucholsky, Kurt: An Hedwig Müller, 12.04.1935. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1935], S. 16446
So ehrend das für mich war, so bezeichnend war es für die vornehme Denkweise jener Herren.
Voß, Ernst: Lebenserinnerungen und Lebensarbeit des Mitbegründers der Schiffswerft von Blohm & Voß. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1924], S. 8681
Zitationshilfe
„bezeichnend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bezeichnend>, abgerufen am 22.10.2017.

Weitere Informationen …