bezogen

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Worttrennungbe-zo-gen (computergeneriert)
Grundformbeziehen
Wortbildung mit ›bezogen‹ als Letztglied: ↗frischbezogen  ·  mit ›bezogen‹ als Grundform: ↗-bezogen

Thesaurus

Synonymgruppe
bedeckt · ↗bewölkt · bezogen · ↗trüb · ↗trübe · ↗wolkig

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitslosengeld Arbeitslosenhilfe Artikel Aussage Büro Einkommen Energie Gehalt Position Prügel Quartier Rente Sozialhilfe Stellung Strom Vorwurf Ware Wohnung allein aufeinander ausdrücklich ausschließlich dabei darauf daraus direkt einbeziehen miteinbeziehen nur Äußerung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bezogen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur ein kleiner Teil der Ideen beziehe sich überhaupt auf ausdrücklich personenbezogene Daten.
Die Zeit, 07.06.2012 (online)
Ihre fortzeugende Kraft beziehen sie gerade aus dem unfaßbaren Rest.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 174
Auf diese Elemente bezieht sich die empirische Untersuchung dieser Schrift.
Hauschildt, Jürgen: Entscheidungsziele, Tübingen: Mohr 1977, S. 6
Die Operation heißt Zuweisung - Zuweisung des bezogenen Objekts an den Namen.
Bauer, Friedrich L. u. Goos, Gerhard: Informatik, Berlin: Springer 1971, S. 59
Die angeführten Zahlen beziehen sich auf das Jahr 1933 (1932).
Archiv der Gegenwart, 2001 [1934]
Zitationshilfe
„bezogen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bezogen>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bezoarziege
Bezoarwurzel
Bezoar
bezirzen
Bezirkswirtschaftsrat
Bezogene
Bezogenheit
bezopft
Bezug
Bezug nehmend