Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bibliografisch

Alternative Schreibung bibliographisch
Grammatik Adjektiv
Worttrennung bi-blio-gra-fisch · bib-lio-gra-fisch ● bi-blio-gra-phisch · bib-lio-gra-phisch
Wortzerlegung Bibliografie -isch
Rechtschreibregel § 32 (2)

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. einen Nachweis über Bücher bringend
  2. 2. [veraltet] bibliophil
eWDG

Bedeutungen

1.
einen Nachweis über Bücher bringend
Beispiele:
eine bibliografische Angabe, Auskunft
ein bibliografisches Lexikon
2.
veraltet bibliophil
Beispiele:
die bibliografischen Schätze eines Klosters
die größten bibliographischen Seltenheiten [ Grillp.17,12]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bibliograph · Bibliographie · bibliographisch · bibliographieren
Bibliograph m. ‘Verfasser von Bücherverzeichnissen’. Im Dt. (etwa 1800) im Sinne von ‘Bücherbeschreiber’, formal griech. bibliográphos (βιβλιογράφος) entsprechend, das allerdings ‘Bücherschreiber, Abschreiber’ bedeutet; zur Bildungsweise s. Bibliothek und -graph. Bibliographie f. ‘Bücherverzeichnis, Lehre von den Bücherverzeichnissen’ (als Teilgebiet der Bibliothekswissenschaft), aus gleichbed. nlat. bibliographia ‘Bücherverzeichnis’ (zuerst von L. J. de Saint Charles, Bibliographia Parasina 1645/51) oder frz. bibliographie (1633); im Dt. seit Ende 18. Jh.; vgl. griech. bibliographía (βιβλιογραφία) ‘das Bücherschreiben’. bibliographisch Adj. ‘die Bibliographie betreffend’ (um 1800). bibliographieren Vb. ‘alle für die genaue Erfassung eines Buchtitels erforderlichen Angaben zusammenstellen, ermitteln’ (19. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›bibliografisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›bibliografisch‹ und ›bibliographisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›bibliografisch‹, ›bibliographisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Neben der bibliographischen Literatur hat auch die archivalische gute Förderung erfahren. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 901]
Wir werden uns bemühen, bei so viel Qualität nicht den bibliographischen Überblick zu verlieren. [Die Zeit, 07.06.1996, Nr. 24]
So käme nun alles darauf an, auch die folgenden Jahrhunderte sachgerecht und umfassend bibliographisch aufzuarbeiten. [Die Zeit, 14.09.1984, Nr. 38]
Da sie oft kurzlebig waren, die Titel mitunter wechselten, sind sie bibliographisch schwer zu verzeichnen. [o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 12447]
Eine in einer europäischen Sprache geschriebene, bibliographisch wie geschichtsphilosophisch auf der Höhe stehende Darstellung, die auch als Nachschlagewerk zu benutzen wäre, fehlt immer noch. [Franke, Herbert: Sinologie, Bern: A. Francke 1953, S. 108]
Zitationshilfe
„bibliografisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bibliografisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bibliografieren
biblio-
bibelgläubig
bibelfest
bibbern
bibliographieren
bibliographisch
bibliomanisch
bibliophil
bibliophob