bibliografisch

Alternative Schreibungbibliographisch
GrammatikAdjektiv
Worttrennungbi-blio-gra-fisch · bib-lio-gra-fisch ● bi-blio-gra-phisch · bib-lio-gra-phisch
HerkunftGriechisch
WortzerlegungBibliografie-isch
Rechtschreibregeln§ 32 (2)
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
einen Nachweis über Bücher bringend
Beispiele:
eine bibliografische Angabe, Auskunft
ein bibliografisches Lexikon
2.
veraltet bibliophil
Beispiele:
die bibliografischen Schätze eines Klosters
die größten bibliographischen Seltenheiten [Grillp.17,12]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bibliograph · Bibliographie · bibliographisch · bibliographieren
Bibliograph m. ‘Verfasser von Bücherverzeichnissen’. Im Dt. (etwa 1800) im Sinne von ‘Bücherbeschreiber’, formal griech. bibliográphos (βιβλιογράφος) entsprechend, das allerdings ‘Bücherschreiber, Abschreiber’ bedeutet; zur Bildungsweise s. ↗Bibliothek und ↗-graph. Bibliographie f. ‘Bücherverzeichnis, Lehre von den Bücherverzeichnissen’ (als Teilgebiet der Bibliothekswissenschaft), aus gleichbed. nlat. bibliographia ‘Bücherverzeichnis’ (zuerst von L. J. de Saint Charles, Bibliographia Parasina 1645/51) oder frz. bibliographie (1633); im Dt. seit Ende 18. Jh.; vgl. griech. bibliographía (βιβλιογραφία) ‘das Bücherschreiben’. bibliographisch Adj. ‘die Bibliographie betreffend’ (um 1800). bibliographieren Vb. ‘alle für die genaue Erfassung eines Buchtitels erforderlichen Angaben zusammenstellen, ermitteln’ (19. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›bibliografisch‹, ›bibliographisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Angabe Anhang Anmerkung Apparat Auskunft Daten Datenbank Datum Erfassung Ergänzung Erschließung Essay Handbuch Hilfsmittel Hinweis Information Institut Katalog Material Nachschlagewerk Nachtrag Nachweis Notiz Orientierung Recherche Verzeichnis Zusammenstellung biographisch Überblick Übersicht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bibliographisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›bibliografisch‹, ›bibliographisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir werden uns bemühen, bei so viel Qualität nicht den bibliographischen Überblick zu verlieren.
Die Zeit, 10.06.1996, Nr. 24
Neben der bibliographischen Literatur hat auch die archivalische gute Förderung erfahren.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 901
Die Datenbank sollte schon Ende des letzten Jahres mit bibliografischem Service und Abstracts im Netz sein, nun wird das Ende dieses Jahres avisiert.
Der Tagesspiegel, 18.04.2001
Da sie oft kurzlebig waren, die Titel mitunter wechselten, sind sie bibliographisch schwer zu verzeichnen.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 12447
Bibliographische Leistungen waren von jeher der Stolz des deutschen Buchhandels gewesen.
Schulze, Friedrich: Der Deutsche Buchhandel und die geistigen Strömungen der letzten hundert Jahre. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1925], S. 8976
Zitationshilfe
„bibliografisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bibliografisch>, abgerufen am 18.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bibliographierung
bibliographieren
Bibliographie
Bibliograph
bibliografisch
Biblioklast
Bibliolatrie
Bibliolithen
Bibliomane
Bibliomanie