bilderstürmerisch

Worttrennungbil-der-stür-me-risch
WortzerlegungBilderstürmer-isch
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

in der Art eines Bilderstürmers

Verwendungsbeispiele für ›bilderstürmerisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Theater sei "total beschissen und langweilig" tönte Pucher vor Jahren pubertär bilderstürmerisch.
Die Welt, 04.05.2002
Seine Bewunderer nennen ihn mutig und bilderstürmerisch, seine Kritiker brandmarken ihn als voreingenommen und nihilistisch.
Der Spiegel, 18.04.1983
Die bilderstürmerische Geste des Übermalens besaß schon immer auch die Magie instinktiver Besitznahme.
Süddeutsche Zeitung, 02.08.2001
Und so wird Serges Liebesbeweis, Marcs bilderstürmerischer Akt, wenn er das weiße Bild mit Filzstift attackiert, zum Symbol.
Der Tagesspiegel, 28.06.2000
Mein letzter Chicagobesuch machte es mir möglich, einen ausschweifend phantasievollen, unverschämt bilderstürmerischen und glänzend theatralischen „Sommernachtstraum“ im „Goodman“ zu sehen.
Die Zeit, 19.04.1991, Nr. 17
Zitationshilfe
„bilderstürmerisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bilderst%C3%BCrmerisch>, abgerufen am 26.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bilderstürmerei
Bilderstürmer
Bildersturm
Bilderstreit
Bilderstrecke
Bildersuche
Bilderteppich
Bilderverbot
Bilderverehrung
Bilderwelt