bildungstheoretisch

GrammatikAdjektiv
Worttrennungbil-dungs-the-ore-tisch · bil-dungs-theo-re-tisch

Typische Verbindungen zu ›bildungstheoretisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bildungstheoretisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›bildungstheoretisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie ist bis heute die maßgebliche bildungstheoretische Begründung der höheren Schule und ihres pädagogischen Auftrags.
Die Zeit, 18.08.1989, Nr. 34
Ich möchte davor warnen, jetzt an der Oberstufe herumzubasteln, ohne bildungstheoretische Begründung und ohne zu zeigen, wohin das führen soll.
Die Zeit, 15.05.1981, Nr. 21
Aus der Sicht des bildungstheoretischen Objektivismus gilt derjenige als gebildet, der im enzyklopädischen Sinne ein umfangreiches und vielfältiges Wissen erworben hat.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: materiale Bildung. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 9362
Zitationshilfe
„bildungstheoretisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bildungstheoretisch>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildungssystem
Bildungsstufe
Bildungsstudie
Bildungsstoff
Bildungsstätte
Bildungstheorie
Bildungstradition
Bildungsträger
Bildungstrieb
Bildungsungleichheit