billig
GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungbil-lig (computergeneriert)
Wortbildung mit ›billig‹ als Erstglied: Billig-Airline · Billigairline · Billigarbeiter · Billigfluglinie · Billigkeit · Billigmarke · Billigmarkt · Billigsegment · Billigspielzeug · Billigtarif · Billigurlaub · Billigzeug · billigerweise
 ·  mit ›billig‹ als Letztglied: spottbillig · unbillig
 ·  formal verwandt mit: verbilligen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
wohlfeil, niedrig im Preis
Gegenwort zu teuer
Beispiele:
etw. billig einkaufen, verkaufen
etw. billig herstellen
billig leben
billiger Stoff, Schmuck, billige Ware
eine billige Ausgabe von Schillers Werken
billige Arbeitskräfte
die billigen Plätze sind ausverkauft
im Sommer ist das Gemüse am billigsten
jmdm. etw. billiger ablassen, zu billig berechnen
etw. für billiges Geld bekommen umgangssprachlich
die Preise sind billiger geworden umgangssprachlich
ein billiger Laden (= Laden, in dem man billig kauft) umgangssprachlich
man aß gut, reichlich und billig [O. M. GrafBolwieser61]
abwertend minderwertig
Beispiele:
billiger Schund, Plunder
billiger Schnaps trinken
billiger Fusel trinken salopp
billigen Tabak rauchen
billigen Knaster rauchen salopp
billige Kleider tragen
billige Fähnchen tragen salopp
2.
abwertend primitiv, geistlos
Beispiele:
eine billige Ausrede, Erklärung
ein billiger Vorwand, billiges Argument
auf billigen Phrasen, auf billige Schlagworte, Redensarten, Effekte hereinfallen
ein billiger Trost, Rat, Spott, Scherz, Witz
billige Tricks anwenden
die Liebesszenen des Stückes sind billige Romantik
billig über etw. witzeln
Sie spötteln darüber; das ist freilich billig [MusilMann498]
3.
angemessen, gerechtfertigt
Beispiele:
sich über etw. mehr als billig erregen
das ist recht und billig
eine billige Forderung veraltet
ein billiger Vorschlag veraltet
was dem einen recht ist, ist dem andern billig sprichwörtlich
Die Versammlung ist schon zu lange aufgehalten worden, es ist billig, daß wir sie schließen [StifterWitiko2,21] veraltet
gerecht
Beispiele:
ein billig denkender Mensch
Niemand in Deutschland ist gegen poetische Erzeugnisse billiger als ich [Heine3,351]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

billig · unbillig · billigen · zubilligen · Billigung
billig Adj. ‘zu niedrigem Preis erhältlich, angemessen, gerechtfertigt’, ahd. billīh (11. Jh.), mhd. frühnhd. billich ‘angemessen, passend, gerecht’ hat Entsprechungen nur im nd.-nl. Bereich (mnd. billīk, billich, bilk, mnl. billijc, billic, bilc). Von hier aus scheint die sonst im Germ. nicht nachzuweisende Bildung mit dem unter ↗-lich (s. d.) besprochenen Ableitungssuffix ins Hd. vorgedrungen zu sein. Hier erfolgt im 17. Jh. formale Angleichung an die mit dem Suffix -ig gebildeten Adjektive. Für den Stamm bil-, der sich auch in mhd. unbil Adj. ‘ungemäß, ungerecht’ (substantiviert zu nhd. ↗Unbill, s. d.) und wahrscheinlich im zweiten Glied von ↗Weichbild (s. d.) findet (unklar ist der Zusammenhang mit ↗Bild, s. d.), ist wohl eine Bedeutung ‘angemessen, gerecht’ (nicht im juristischen Sinne, sondern als sittliches Urteil) anzunehmen; vgl. Foerste in: Festschr. Trier (1964) 126 f. Eine andere Erklärung bei Karg-Gasterstädt in: PBB 66 (1942) 306, die sich der von Wolf in: Uppsala universitets årsskrift (1930) Bilaga B, 17 ff. vertretenen Deutung von bil- als ‘geistiges Wesen, übernatürliche Kraft’ anschließt. Verwandt ist vielleicht das Adjektiv aengl. bilewit ‘gnädig, milde, gleichmütig’ und außerhalb des Germ. mir. bil ‘gut’ (vgl. Pokorny 1, 153). Aus der Bedeutung ‘angemessen, gerechtfertigt’, die heute in der Paarformel recht und billig fortlebt, entwickelt sich über die Fügung billiger Preis ‘angemessener, dem Wert entsprechender Preis’ (17. Jh.) vom 18. Jh. an der bis dahin durch (nun zurücktretendes) wohlfeil ausgedrückte Sinn ‘preisgünstig’, aus dem auch Verwendungen wie ‘minderwertig’ oder ‘geistlos’ erwachsen. unbillig Adj. ‘unangemessen, nicht gerechtfertigt’, mhd. unbillich ‘unrecht, ungemäß, unnatürlich’, zu mhd. billich als Gegenwort gebildet (neben mhd. unbil ‘ungemäß, ungerecht’, s. oben); die Bedeutungsentwicklung des unpräfigierten Adjektivs bleibt ohne Einfluß, nhd. billig ‘preisgünstig’ korrespondiert vielmehr mit teuer. billigen Vb. ‘gutheißen, genehmigen’, mhd. billīchen ‘angemessen finden’, mnd. billīken, bilken ‘billigen’, refl. ‘angemessen sein’, nhd. bis ins 17. Jh. billichen, doch bereits im 16. Jh. häufig billigen. Dazu zubilligen Vb. ‘zugestehen’ (16. Jh.), mißbilligen Vb. (s. ↗miß-) sowie das Verbalsubstantiv Billigung f. ‘Zustimmung, Einverständnis’, mnd. billīkinge, bilkinge ‘Billigung, billige Schätzung’, nhd. Billichung, Billigung seit dem 16. Jh.
OpenThesaurus (09/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
Synonymgruppe
ärmlich · armselig · betrüblich · kümmerlich · schwach  ugs. · traurig  ugs.
Synonymgruppe
abgeschmackt · geschmacklos · gewollt und nicht gekonnt  ugs. · kitschig · schaurig-schön · stillos · stilwidrig · trashig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(ein) humaner Preis  ugs. · (ein) ziviler Preis  ugs. · bezahlbar · billig (preiswert) · billig zu haben · Billig... · erschwinglich · für einen Apfel und ein Ei  ugs. · für kleines Geld  ugs. · für wenig Geld zu haben · günstig · humane Preise  ugs. · kostengünstig · preisgünstig · preiswert · spottbillig · unter(st)e Preiskategorie · wohlfeil  geh. · zivile Preise  ugs. · zum Knallerpreis  ugs. · zum Spottpreis
Unterbegriffe
  • Internetpreis  ugs. · sehr günstig · sehr preiswert
Assoziationen
Synonymgruppe
fair · gerecht · gerechtfertigt · recht · recht und billig
Assoziationen
Synonymgruppe
abgedroschen · abgeschmackt · banal · beliebig · flau · geistlos · hohl  ugs. · inhaltsleer · leer · nichts sagend · nichtssagend · oberflächlich · ohne Aussage · platt  ugs. · schal · seicht · trivial · witzlos · wohlfeil
Assoziationen
Synonymgruppe
nuttig  derb · ordinär · wie eine Nutte  derb
Assoziationen
Synonymgruppe
(von) minderer Güte  geh. · (von) schlechter Qualität · billig (geringwertig) · Billig... · drittklassig · dürftig · geringwertig · halbwertig · mäßig · medioker · minderwertig · schlecht · zweiten Ranges · zweitklassig
Assoziationen
Synonymgruppe
Billig... · derb · fadenscheinig · flach · nicht (besonders) ambitioniert · nicht besonders einfallsreich  ugs. · niveaulos  geh. · ohne Ambition(en) · ohne Anspruch · ohne Niveau · platt · primitiv · schlecht · seicht · unambitioniert  geh. · wie in einem schlechten Film  ugs.
Assoziationen
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ohnehin seien die Angebote längst nicht mehr so billig wie gedacht.
Die Zeit, 13.06.2013, Nr. 23
Das kommt dich billiger, als nach Rio zum Chirurgen zu fliegen.
Wondratschek, Wolf: Mozarts Friseur, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 41
Kein Leser gebe sich allerdings der Illusion billigen Verstehens hin.
Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 33
Sie werde es sich jederzeit zur Ehre anrechnen, ihm in allen billigen Stücken Gehorsam zu leisten.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 603
Anderseits ist es nicht billig, ihm die Welt vor der Nase zuzuriegeln.
Wassermann, Jakob: Caspar Hauser, Berlin: Aufbau-Verl. 1987 [1908], S. 332
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anbieter Angebot Arbeitskräfte Benzin Flug Geld Importe Kredite Medikamente Mieten Polemik Strom Tarife Telefonieren Tickets Trick Vergnügen Waren davonkommen einfacher einkaufen gerade möglichst produzieren recht schneller teuer vergleichsweise wegkommt Öl

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›billig‹.

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora