bimsen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung bim-sen
Wortbildung  mit ›bimsen‹ als Letztglied: ↗ausbimsen · ↗einbimsen  ·  mit ›bimsen‹ als Grundform: ↗Bimse · ↗verbimsen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [Soldatensprache] jmdn. drillen, schinden
  2. 2. etw. pauken
    1. [landschaftlich, salopp] etw. hartnäckig lernen
eWDG

Bedeutungen

1.
Soldatensprache jmdn. drillen, schinden
Beispiel:
er hat uns heute wieder tüchtig gebimst
2.
etw. pauken
Beispiele:
Soldatensprachelassen Sie die Kerls Griffe bimsen [ F. WolfMatrosen2]
[Zeiten] da der Jugend noch ... ein anständiger militärischer Schliff in die Knochen gebimst wurde [ PutlitzUnterwegs111]
landschaftlich, salopp etw. hartnäckig lernen
Beispiele:
das Einmaleins bimsen, bis es sitzt
Vokabeln bimsen
vor der Prüfung habe ich tüchtig bimsen müssen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bims · Bimsstein · bimsen · Bimse
Bims, Bimsstein m. Die heutige Bezeichnung des porösen grauen vulkanischen Glasgesteins, eine verdeutlichende Zusammensetzung (wie gleichbed. aengl. pumicstān, engl. pumicestone, nl. puimsteen), wird im 16. Jh. üblich. Vorher gilt einfaches ahd. pumiʒ (9. Jh.), mhd. bumeʒ und (synkopiert) pumʒ sowie bimʒ (mit Entrundung), frühnhd. Bims; vgl. auch mnd. pomes, pemesse, mnl. pomse, pums. Zugrunde liegt lat. pūmex (Genitiv pūmicis) ‘Bimsstein’, wohl in einer vlat. Form *pumice mit kurzem Stammvokal. Dieser auf das schaumartige Aussehen hinweisende, zu lat. spūma ‘Schaum, Gischt’ (s. auch ↗abgefeimt) gehörende lat. Ausdruck wird früh ins Westgerm. entlehnt. Aus dem Dt. übernommen sind dän. pimpsten, schwed. pim(p)sten und wahrscheinlich auch (auf dem Wege über das Westslaw., vgl. tschech. pemza) russ. pémza (пемза) ‘Bimsstein’. Von frühnhd. Bims abgeleitet ist bimsen Vb. ‘mit Bimsstein glätten’ (15. Jh.), dann in der Soldatensprache ‘drillen, schinden’ (Ende 19. Jh.; vgl. die ähnliche Bedeutungsentwicklung von schleifen), auch ‘mühsam lernen, einpauken’ (20. Jh.). Umgangssprachlich ‘schlagen, verprügeln’ (19. Jh.); Bimse Plur. ‘Prügel’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemanden auf etwas) hintrimmen · ↗(jemanden) drillen · ↗(jemanden) schinden · ↗exerzieren  ●  ↗(jemanden) schleifen  Hauptform, militärisch · (jemanden) bimsen  ugs.
Assoziationen
Biologie
Synonymgruppe
(seinen) ehelichen Pflichten nachkommen · ↗(sich) lieben · Geschlechtsverkehr haben · Verkehr haben · ↗verkehren  ●  (mit jemandem) intim werden  verhüllend · (sich) vergnügen (mit)  verhüllend · (sich) verlustieren (mit)  verhüllend · Sex haben  Hauptform · mit jemandem schlafen  verhüllend · (den) Lachs buttern  derb · (ein) Rohr verlegen  derb · (eine) Nummer schieben  ugs. · (es) treiben (mit)  ugs. · ↗(jemanden) flachlegen  ugs. · ↗(jemanden) knallen  derb · ↗(jemanden) vernaschen  ugs. · Liebe machen  ugs. · Sex machen  ugs. · ↗begatten  fachspr. · bimsen  derb · ↗bumsen  ugs. · den Beischlaf vollführen  fachspr., Amtsdeutsch · einen wegstecken  ugs. · ↗erkennen  geh., biblisch · es kommt zum Geschlechtsverkehr  fachspr., Amtsdeutsch · ↗ficken  derb · im Bett landen (mit)  ugs., verhüllend · ↗knattern  ugs. · ↗kohabitieren  geh. · ↗koitieren  geh. · ↗kopulieren  fachspr. · ↗nageln  derb · ↗pimpern  derb · ↗poppen  ugs. · ↗pudern  ugs., österr. · ↗rammeln  ugs. · schnackseln  ugs. · ↗vögeln  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • nehmen, was übrig bleibt (für Sex)  ●  Reste ficken  vulg., abwertend
Assoziationen
  • Sex zu dritt  ●  ↗Dreier  ugs. · ↗Ménage-à-trois  geh., franz. · ↗Sandwich  ugs. · ↗flotter Dreier  ugs.
  • Missionarstellung  ●  Sex (liegend) von vorne  ugs. · ventro-ventrale Kopulation (wiss.)  fachspr.
  • Akt · ↗Geschlechtsakt · ↗Sex · körperliche Liebe · sinnliche Liebe  ●  (die) schönste Nebensache der Welt  fig., verhüllend · GV  Abkürzung · ↗Geschlechtsverkehr  Hauptform · ↗Verrichtung  Amtsdeutsch, verhüllend · ↗Vollzug  verhüllend · (das) Bumsen  ugs. · ↗Begattung  fachspr. · ↗Beilager  geh., veraltet · ↗Beischlaf  geh. · ↗Beiwohnung  geh., veraltet · ↗Coitus  fachspr. · ↗Fick  vulg. · ↗Geficke  vulg. · ↗Gevögel  vulg. · ↗Kohabitation  fachspr. · ↗Koitus  fachspr. · ↗Kopulation  fachspr. · ↗Liebesakt  geh. · Matratzensport  ugs. · ↗Nummer  ugs. · ↗Schäferstündchen  ugs., verhüllend · ↗Verkehr  geh. · fleischliche Beiwohnung  geh., veraltet
  • (ein) Verhältnis haben  ●  (noch) aktuell sein  fig. · (et)was haben mit (jemandem)  ugs., Hauptform · (et)was läuft (zwischen)  ugs. · (et)was miteinander haben  ugs.
  • (sich) ganz hingeben · (sich) verschenken (emphatisch) · (sich) verschwenden (emphatisch) · (sich) verströmen (emphatisch)  ●  (sich) vergeuden (an)  geh.

Typische Verbindungen zu ›bimsen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bimsen‹.

Verwendungsbeispiele für ›bimsen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Während das Kind das Sprechen wie von selbst lernt, muss es die Orthographie bimsen.
Der Tagesspiegel, 25.08.2000
Inhalte werden nicht im gemeinsamen Unterrichtsgespräch erarbeitet, sondern auswendig gelernt, mechanisch gepaukt, stur gebimst.
Süddeutsche Zeitung, 18.06.1994
Ihr Vater Richard bimste ihr einst, wie allen seinen Kindern, Tennis wegen der Renditemöglichkeiten ein.
Die Welt, 07.07.2001
Ich habe mit Ihnen auch Rechtschreibung und Grammatik gebimst ", sagt Herr Z.
Die Zeit, 27.12.2010, Nr. 52
Es ist nicht mehr die alte Paukschule, wo nur gebimst wird, es ist aber auch noch nicht die neue Schule, in der Menschen herangebildet werden.
Tucholsky, Kurt: Schulkampf. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1929]
Zitationshilfe
„bimsen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bimsen>, abgerufen am 18.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bimse
Bimsbeton
Bims
bimmeln
Bimmelglocke
Bimssand
Bimsstein
binär
Binär-Code
Binär-Kode