binnenwirtschaftlich

Grammatik Adjektiv
Worttrennung bin-nen-wirt-schaft-lich
Wortzerlegung Binnenwirtschaft -lich

Typische Verbindungen zu ›binnenwirtschaftlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›binnenwirtschaftlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›binnenwirtschaftlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die deutschen Überschüsse sind nicht das Ergebnis eines zu schwachen binnenwirtschaftlichen Wachstums. [o. A.: ERFOLGSREZEPTE EINER UNVERSCHÄMTEN NATION. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1989]]
Und je schlechter es diesem Land binnenwirtschaftlich geht, je mehr es vom Export abhängt, desto weniger hat es den Kunden zu kritisieren. [Der Tagesspiegel, 21.10.2004]
Geringe und durchschnittliche Einkommen und lohnintensive, meist binnenwirtschaftlich orientierte Betriebe würden dann mehr entlastet als hohe Gehälter und kapitalintensive, meist exportorientierte Unternehmen. [Die Zeit, 14.05.2003, Nr. 20]
Es bemühe sich daher, mit seinen binnenwirtschaftlichen Schwierigkeiten so schnell wie möglich fertig zu werden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1965]]
Sie stellt auch eine Gefahr für die binnenwirtschaftliche Entwicklung dar. [Die Zeit, 23.01.1995, Nr. 04]
Zitationshilfe
„binnenwirtschaftlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/binnenwirtschaftlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
binnenländisch
binnenlands
binnendeutsch
binnenbords
binnen-
binnenwärts
binokeln
binokular
binomisch
binsenartig