binnenwirtschaftlich

GrammatikAdjektiv
Worttrennungbin-nen-wirt-schaft-lich
WortzerlegungBinnenwirtschaft-lich

Typische Verbindungen zu ›binnenwirtschaftlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›binnenwirtschaftlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›binnenwirtschaftlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und je schlechter es diesem Land binnenwirtschaftlich geht, je mehr es vom Export abhängt, desto weniger hat es den Kunden zu kritisieren.
Der Tagesspiegel, 21.10.2004
Die deutschen Überschüsse sind nicht das Ergebnis eines zu schwachen binnenwirtschaftlichen Wachstums.
o. A.: ERFOLGSREZEPTE EINER UNVERSCHÄMTEN NATION. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1989]
Geringe und durchschnittliche Einkommen und lohnintensive, meist binnenwirtschaftlich orientierte Betriebe würden dann mehr entlastet als hohe Gehälter und kapitalintensive, meist exportorientierte Unternehmen.
Die Zeit, 14.05.2003, Nr. 20
Bei der binnenwirtschaftlichen Verrechnung der Außenhandelsumsätze wurden jedoch noch bis Ende 1958 die Goldparitäten angewendet.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - W. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 21573
Hohe Salden in den Teilbilanzen weisen auf erhebliche binnenwirtschaftliche Störungen hin, die durch wirtschaftspolitische Maßnahmen auszugleichen versucht werden.
o. A. [for.]: Zahlungsbilanz. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1978]
Zitationshilfe
„binnenwirtschaftlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/binnenwirtschaftlich>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Binnenwirtschaft
Binnenwasserstraße
Binnenwasser
binnenwärts
Binnenwanderung
Binnenzoll
Binode
Binokel
Binokular
Binokularmikroskop