bis in die Fingerspitzen

Grammatik Mehrwortausdruck
Bestandteile Fingerspitze
eWDG, 1967 und ZDL, 2020

Bedeutung

bezogen auf die Gefühlslage oder Wesensart von Personen   völlig, ganz und gar Quelle: WDG, 1967
Beispiele:
Er war ehrenhaft und korrekt bis in die Fingerspitzen, dazu ein Pedant wie kein Zweiter. [Süddeutsche Zeitung, 30.04.2004]
Man weiß von Schriftstellern, die ihre Vorbilder Wort für Wort abschreiben, um deren Verfahren bis in die Fingerspitzen hinein nachzuempfinden. [Er hat es uns leicht gemacht, 31.03.2016, aufgerufen am 30.11.2016]
Niemand stellt in Abrede, dass diese Kollegen in ihren Fächern exzellent ausgebildet und bis in die Fingerspitzen motiviert waren. Aber fachliche Expertise und Begeisterung sind keine Selbstläufer. Ein wirklich guter Lehrer muss nicht nur wissen, was er lehrt, sondern auch, wie er das tut und wen er vor sich hat. [Der Standard, 26.09.2013]
Ihre Iphigenie war beherrscht bis in die Fingerspitzen, aber in dieser Strenge lebte vibrierende Leidenschaft. [Der Tagesspiegel, 15.12.2003]
Ein Engländer bis in die Fingerspitzen, verbindet der Sechsundachtzigjährige scharfen Intellekt mit trockenem Humor. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 31.08.1996]
Streng gescheitelt, ein Ästhet bis in die Fingerspitzen, stellte er sich den Forderungen des Tages. [Berliner Zeitung, 10.02.1996]

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Zitationshilfe
„bis in die Fingerspitzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bis%20in%20die%20Fingerspitzen>, abgerufen am 06.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bis dato
bis auf die Knochen
bis
Birutsche
birschen
bis in die Knochen
bis in die Puppen
bis ins Mark
bis zum Abwinken
bis zum Anschlag