Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

blättrig

Grammatik Adjektiv
Nebenform blätterig
Aussprache 
Worttrennung blätt-rig ● blät-te-rig
Wortzerlegung Blatt -ig

Typische Verbindungen zu ›blättrig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›blättrig‹ und ›blätterig‹.

Verwendungsbeispiele für ›blättrig‹, ›blätterig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit blättrig geschnittenen rohen Champignons und Streifen von Räucherlachs bilden sie ein delikates Trio. [Die Zeit, 24.08.1998, Nr. 34]
Mächtige Mietshäuser rotten vor sich hin, die Fenster blind und die Fassaden blättrig. [Süddeutsche Zeitung, 05.08.2003]
Er nahm die Gräten aus dem Unglücksfisch, enthäutete ihn und schnitt ihn blättrig. [Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 341]
Auf den Malgründen tummeln sich Kreise, Spiralen, Ovale und blättrige Formen, die konkret wie abstrakt gelesen werden können. [Die Zeit, 31.12.2012 (online)]
Das Fleisch blättrig, die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden, zusammen in Butter anbraten und mit Brühe aufgießen. [Süddeutsche Zeitung, 07.12.2001]
Zitationshilfe
„blättrig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bl%C3%A4ttrig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
blättern
blätterlos
blätterig
blässlich
bläken
bläuen
bläulich
blöd
blöd wie fünf Meter Feldweg
blöde