Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

blach

Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

seltener flach, eben

Verwendungsbeispiele für ›blach‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die 4600 Studierenden der größten deutschen Kunsthochschule sieht Blach als "gigantischen Kreativitätspool". [Süddeutsche Zeitung, 23.02.1998]
Kohlenstaub bedeckt ihn, und die blache Erde sieht aus wie eine gepfefferte Quarkschniete. [Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 415]
Zitationshilfe
„blach“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/blach>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bizyklisch
bizonal
bizarr
biwakieren
bivalent
blad
blaff
blaffen
blagieren
blaken