blaugrau

GrammatikAdjektiv
Worttrennungblau-grau
Wortzerlegungblaugrau
Rechtschreibregeln§ 36 (1.4)
eWDG, 1967

Bedeutung

Farbe zwischen grau und blau
Beispiel:
blaugraue Augen

Typische Verbindungen zu ›blaugrau‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›blaugrau‹.

Verwendungsbeispiele für ›blaugrau‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn seine hellen, blaugrauen Augen sind noch jung und lebendig.
Der Tagesspiegel, 12.10.2004
Auch sie ist nun dunkel geworden, sie hat eine wundervolle tief blaugraue Farbe angenommen, unregelmäßig, bewegt, fast marmoriert.
Die Zeit, 08.07.1954, Nr. 27
Sie stechen in ihrem sandgelben Kleid überaus auffällig von den blaugrauen Eltern ab.
Dathe, Heinrich: Wegweiser durch den Tierpark, Berlin: OV 1976, S. 61
Wichtig sind vor allem die blaugrau getönten Gräser, zumal dann, wenn es darum geht, den Charakter des Gartenteils auf "Trockengebiet" zu stimmen.
Schacht, Wilhelm: Der Steingarten und seine Welt, Ludwigsburg: Ulmer 1953, S. 152
Blaugraue Schemen bewegen sich auf der Höhe, hier auftauchend, dort verschwindend wie Hampelmänner.
Brief von Eduard Offenbächer vom Mai 1915. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1915], S. 183
Zitationshilfe
„blaugrau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/blaugrau>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
blauglasiert
blaugewürfelt
blaugestreift
blaugepunktet
blaugefroren
blaugrün
Blauhai
Blauhelm
Blauhelmsoldat
Blauhemd