blauseiden

GrammatikAdjektiv
Worttrennungblau-sei-den

Typische Verbindungen zu ›blauseiden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›blauseiden‹.

Verwendungsbeispiele für ›blauseiden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schwach und erleichtert ließ sie ihren Kopf an seine blauseidene Pyjamabrust sinken.
Baum, Vicky: Menschen im Hotel, München: Droemersche Verlagsanstalt 1956 [1929], S. 131
Da er dem Organisationskomitee angehörte, trug er ein blauseidenes Abzeichen im Knopfloch.
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 357
Er lehnte sich zurück und spielte mit den Knöpfen seines blauseidenen Hemdes.
Jens, Walter: Nein, München: Piper 1968 [1950], S. 130
Er war außerordentlich spanisch, mit dünnem Schnurrbart, makellosen blauseidenen Socken und schwarzen Härchen auf dem Rücken seiner schmalen Hände.
Die Zeit, 24.11.1955, Nr. 47
Sie trägt Rastazöpfchen mit eingeflochtenen bunten Perlen und einen blauseidenen Bikini mit bunten Bommeln.
Süddeutsche Zeitung, 23.12.2004
Zitationshilfe
„blauseiden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/blauseiden>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
blauschwarz
Blauschimmelkäse
Blauschimmel
Blausäurevergiftung
Blausäure
Blauspecht
Blaustich
blaustichig
Blaustift
Blaustrumpf