blessieren

GrammatikVerb · blessiert, blessierte, hat blessiert (meist im Partizip II)
Worttrennungbles-sie-ren
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltet, Soldatensprache jmdn. verwunden
Beispiele:
weil ich an der Hand blessiert bin [FreytagSoll und Haben4,438]
für den ersten blessierten armen Soldaten [LessingMinnaII 3]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

blessieren · Blessur
blessieren Vb. ‘(im Kampf, Krieg) verwunden’, entlehnt (17. Jh.) aus gleichbed. frz. blesser, das auf afrk. *blettjan ‘fleckig, braun und blau schlagen’ beruht, verwandt mit ahd. blezza ‘Stück Tuch, Flicken, (blauer) Fleck’ (Bloch/W. ¹¹1996, 74). Blessur f. ‘Verwundung im Kampf, Kriegsverletzung’, entlehnt (17. Jh.) von frz. blessure, abgeleitet vom Verb (s. oben).

Verwendungsbeispiele für ›blessieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es läuft noch nicht super, aber es wird besser », sagte der am Knie blessierte dreifache Tour-Sieger.
Die Zeit, 14.07.2011 (online)
Die Vögel aber zernagen Dach und Türen und blessieren die elegante Dame, diesmal sogar ernsthaft.
Die Zeit, 04.10.1963, Nr. 40
Schröder ist auf dem Foto blessiert, er hat Wunden am Mund, Folgen eines Fahrradunfalls auf der Insel Juist.
Der Tagesspiegel, 06.08.1997
Aber er war ja selbst blessiert, auf den Kopf gefallen.
Frapan, Ilse: Arbeit. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 511
Gegen den an der Schulter blessierten Goellner und seine drucklosen Aufschläge hätten andere Gespanne mehr einzuwenden gehabt.
Süddeutsche Zeitung, 10.02.1997
Zitationshilfe
„blessieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/blessieren>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bleßhuhn
Bleßgans
Bleßente
Blesse
Blepharospasmus
Blessur
bleu
Bleuel
bleuen
Blick