Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

blicklos

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung blick-los
Wortzerlegung Blick1 -los
eWDG

Bedeutung

gehoben
Beispiele:
blicklose Augen (= Augen, die nichts wahrnehmen können)
blicklos (= ohne Wahrnehmung) starren, vor sich hin stieren

Thesaurus

Synonymgruppe
blicklos · glasig · leer

Typische Verbindungen zu ›blicklos‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›blicklos‹.

Verwendungsbeispiele für ›blicklos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

K. liegt im Halbdunkel auf seinem Bett, die Augen geöffnet, doch blicklos. [Die Zeit, 05.06.1987, Nr. 24]
Vielmehr dachte er an die Muse, vorgebeugt, fast blicklos in sich gesammelt, als Inspiration des Künstlers. [Süddeutsche Zeitung, 05.04.1995]
Auch hier haben sie gewüstet und überall ihre Paläste der Republik gebaut, gesichtslos, blicklos, trostlos. [Die Zeit, 23.02.2006, Nr. 09]
Manchmal aber sitzt dieses Theater selber im Bunker, blicklos, aussichtslos, rennt nur von Zeit zu Zeit mit dem Kopf gegen die Wand. [Die Zeit, 05.06.1995, Nr. 23]
Menschen rennen lustlos übers Pflaster, eilen blicklos über den Platz. [Süddeutsche Zeitung, 07.08.1996]
Zitationshilfe
„blicklos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/blicklos>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
blicken
blickdicht
bleu
blessieren
blendfrei
blickweise
blind
blind geboren
blinder Alarm
blinder Fleck