Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

blink

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich blink und blank (= über und über sauber und glänzend, blank)
Beispiele:
die Küche war blink und blank
die Kessel waren blink und blank
Von allen den Mädchen so blink und so blank / Gefällt mir am besten die Lore [Volkslied]

Typische Verbindungen zu ›blink‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›blink‹.

Verwendungsbeispiele für ›blink‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er sitzt in der Lobby an einem kleinen Tisch, überall blinken Weihnachtslichter, er lächelt freundlich, und putzt sich erst mal kräftig die Nase. [Der Tagesspiegel, 17.12.2004]
Hier blinken Computer am laufenden Band, klingeln pausenlos Telefone, schnarren Funkgeräte. [Bild, 07.05.1998]
Zehn von ihnen hat der Farbdrucker schon ausgespuckt, und noch immer blinken Aufträge in der Maschine. [Die Zeit, 22.01.2001, Nr. 04]
Die Wangen glänzen unter Rouge, bei den Wissenschaftlern blinken Manschettenknöpfe, um den Hals hängt manchem eine Krawatte. [Der Tagesspiegel, 27.01.2002]
Am Horizont kriecht schwedische Dunkelheit in den grauen Nachmittag, und auf dem Eis blinken Wasserpfützen. [Die Zeit, 28.01.2013, Nr. 04]
Zitationshilfe
„blink“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/blink>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
blindwütig
blindspielen
blindschreiben
blindlings
blindgläubig
blinken
blinkern
blinzeln
blinzen
blitz-