blinzeln

GrammatikVerb
Worttrennungblin-zeln
Wortbildung mit ›blinzeln‹ als Letztglied: ↗Augenblinzeln · ↗anblinzeln · ↗aufblinzeln · ↗emporblinzeln · ↗entgegenblinzeln · ↗herabblinzeln · ↗herüberblinzeln · ↗hinabblinzeln · ↗hinaufblinzeln · ↗hindurchblinzeln · ↗hineinblinzeln · ↗hinüberblinzeln · ↗umherblinzeln · ↗zublinzeln
 ·  mit ›blinzeln‹ als Grundform: ↗Geblinzel
eWDG, 1967

Bedeutung

jmd. blinzelt (mit den Augen), jmds. Augen blinzenjmd. zwinkert, jmd. sieht mit halb geöffneten Augen und mit rasch hintereinander aufklappenden und zuklappenden Lidern
a)
jmd. zwinkert, um mit Anstrengung etwas zu erkennen
Beispiele:
sie blinzelte verschlafen
geblendet blinzelte er
er blinzelt in die Sonne, ins Licht, ins Dunkle
mit dem gesunden Auge, mit beiden Augen blinzeln
der Weitsichtige blinzelt, um die Buchstaben zu erkennen
er blinzelte vor Überraschung
er blinzelte hinter dem Ball her [BöllBillard45]
b)
jmd. zwinkert, um jmdm. dadurch ein Zeichen zu geben
Beispiele:
sie blinzelte, dass er zustimmen sollte
er verstand nicht, warum sie blinzelte
als Antwort blinzelte er nur mit einem Auge
pfiffig, listig, keck, heimlich blinzeln
jmdm. blinzelnd zunicken
jmdn. mit einem Blinzeln ansehen
er zeigte durch sein Blinzeln, dass er sie gesehen hatte
bildlich
Beispiele:
Sterne blinzeln am Himmel
ein Lichtchen blinzelte von fern durch die Zweige
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

blinzeln Vb. ‘zwinkern’. Das nur im Dt. belegte Verb spätmhd. blinzen ‘funkeln, zwinkern’ ist wohl als iterative Weiterbildung von ↗blinken (s. d.) zu erklären. Eine zu erschließende Vorform *blinkezzen, älter *blinkatjan, wird durch (allerdings erst spät bezeugtes) bair. blinkezen ‘flimmern’ gestützt. Als neues Iterativum wird im Spätmhd. blinzeln hinzugebildet, das blinzen im 19. Jh. verdrängt.

Thesaurus

Synonymgruppe
(unwillkürlich) blinzeln · mit den Augenlidern klappern · mit den Lidern klappern · ↗zwinkern
Assoziationen
Synonymgruppe
(einladend o.ä.) zwinkern · ↗(jemandem) zublinzeln · ↗(jemandem) zuzwinkern · ↗(jemanden) anblinzeln · ↗(jemanden) anplinkern · ↗(jemanden) anzwinkern · ↗(mit den Augen) klimpern · ↗(mit den Augen) plinkern · (vielsagend o.ä.) blinzeln  ●  bling bling machen  ugs., variabel
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›blinzeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›blinzeln‹.

Verwendungsbeispiele für ›blinzeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mal hatte sie geblinzelt, mal hatten sich ihre Augen geweitet.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 643
Skeptisch schaue ich zu ihr herüber, listig blinzelt sie zurück.
Der Tagesspiegel, 24.11.2000
Gerade als mein linker Fuß einschläft, öffnet sich endlich der Deckel, ich blinzle in das schmerzend helle Licht.
Bild, 07.04.1999
Sie blinzelte und fächerte mit der Hand den Rauch weg.
Franck, Julia: Lagerfeuer, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2003, S. 176
Er wacht auf, blinzelt schlaftrunken, hat etwas wie ein Lächeln.
Feuchtwanger, Lion: Die Geschwister Oppermann, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1933], S. 251
Zitationshilfe
„blinzeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/blinzeln>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blinkzeichen
Blinksignal
Blinklichtanlage
Blinklicht
Blinkleuchte
blinzen
Blister
Blitz
blitz-
Blitzableiter