bloßfüßig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungbloß-fü-ßig
Wortzerlegungbloß1-füßig
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

veraltend barfüßig

Verwendungsbeispiele für ›bloßfüßig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In seiner Nähe auf einer Kiste saß ein bloßfüßiger Mann und las eine Zeitung.
Kafka, Franz: Der Proceß, Frankfurt a. M.: Fischer 1993 [1925], S. 37
Ein kleiner Papst, halb bloßfüßig, verschnaufte unter der unbegreiflich monumentalen Kuppel Michelangelos.
Rosendorfer, Herbert: Großes Solo für Anton, Zürich: Diogenes 2000 [1976], S. 118
So sind zum Beispiel Inder fast immer "mit einem nahtlosen weißen Baumwolltuch bekleidet", "halbwüchsig", "glatzköpfig" und "bloßfüßig".
Der Tagesspiegel, 10.11.1996
Ich hatte den Schädel voll von ausschweifenden Mythologien und die Sohlen versengt vom bloßfüßigen Laufen über sonnengeheizte Steine.
Süddeutsche Zeitung, 05.01.1994
Alsbald machten sie sich auf den Weg, nicht bloßfüßig, sondern mit Badeschuhen, welche sogar kräftige Sohlen hatten, der Steine auf den Regulierungs-Dämmen wegen.
Doderer, Heimito von: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre, Gütersloh: Bertelsmann 1996 [1951], S. 457
Zitationshilfe
„bloßfüßig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/blo%C3%9Ff%C3%BC%C3%9Fig>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blöße
bloß strampeln
bloß liegen
bloß legen
bloß
bloßlegen
Bloßlegung
bloßliegen
bloßstellen
Bloßstellung