blusig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungblu-sig
GrundformBluse
Wortbildung mit ›blusig‹ als Letztglied: ↗blaublusig
eWDG, 1967

Bedeutung

wie eine Bluse
Beispiele:
ein blusiges Oberteil
die Jacke fällt blusig über den Gürtel
ein blusig geschnittenes Kleid

Typische Verbindungen zu ›blusig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›blusig‹.

Verwendungsbeispiele für ›blusig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außer T-Shirts, jenen sichtbar gewordenen Unterhemden, ist alles weiter und blusiger geworden.
Die Zeit, 01.11.1974, Nr. 45
Die üppige Oberweite unterm blusig fallenden Outfit hebt sich auffallend von der superschlanken, fast mädchenhaften Figur ab.
Die Welt, 11.07.2003
Neu sind blusige Rückenpartien nicht nur an Kleidern, sondern auch bei Röcken.
Süddeutsche Zeitung, 13.03.1999
Solch einem schmiegsamen Lederkleid mit blusigem Oberteil, aus beige, altrosa und taubenblauen Stücken zusammengesetzt, wurden mit kleinen farbigen Flicken aus Schlangenleder Glanzlichter aufgesetzt.
Die Zeit, 13.10.1972, Nr. 41
Zitationshilfe
„blusig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/blusig>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blusenschnitt
Blusenrock
Blusennäherin
Blusenmann
Blusenkragen
Blust
Blut
Blut bildend
Blut reinigend
Blut stillend