Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

blutbesudelt

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung blut-be-su-delt

Verwendungsbeispiele für ›blutbesudelt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Meist aber starrte es schmutzig, borstig, blutbesudelt auf sie herab. [Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 185]
Da liegt der Mann sterbend in seinem Blut, blutbesudelt auch die Motorhaube. [Die Zeit, 03.03.2005, Nr. 10]
Diese hätten ihn, der zufällig am Tatort vorbeigekommen sei, gezwungen, das blutbesudelte Beil zu beseitigen. [Süddeutsche Zeitung, 09.11.1996]
Mit blutbesudelter Hand steht das Double für die Tat und die Qual des Muttermörders. [Der Tagesspiegel, 03.08.2000]
Ehrenvoll, nicht blutbesudelt wollte er das Verschwinden der Unterdrückungsmaschinerie erreichen. [Der Tagesspiegel, 20.02.2000]
Zitationshilfe
„blutbesudelt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/blutbesudelt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
blutbeschmiert
blutbenetzt
blutbefleckt
blutbedeckt
blutarm
blutbildend
blutdrucksenkend
blutdurchtränkt
blutdürstig
bluten