blutbesudelt

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungblut-be-su-delt (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele für ›blutbesudelt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Meist aber starrte es schmutzig, borstig, blutbesudelt auf sie herab.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 185
Da liegt der Mann sterbend in seinem Blut, blutbesudelt auch die Motorhaube.
Die Zeit, 03.03.2005, Nr. 10
Diese hätten ihn, der zufällig am Tatort vorbeigekommen sei, gezwungen, das blutbesudelte Beil zu beseitigen.
Süddeutsche Zeitung, 09.11.1996
So fand er ihn blutbesudelt, vom Sessel auf den Boden gerutscht, kalt schon und tot.
Jacques, Norbert: Dr. Mabuse, der Spieler, Gütersloh: Bertelsmann 1961 [1920], S. 136
Auf blutbesudeltem Druckbild reichen sich der amerikanische Staatssekretär und der russische Außenminister die Hände.
Koeppen, Wolfgang: Der Tod in Rom. In: ders., Drei Romane, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972 [1954], S. 374
Zitationshilfe
„blutbesudelt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/blutbesudelt>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
blutbeschmiert
blutbenetzt
blutbefleckt
blutbedeckt
Blutbann
Blutbeutel
Blutbild
blutbildend
Blutbildung
Blutblase