Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

blutreinigend

Alternative Schreibung Blut reinigend
Grammatik Adjektiv
Worttrennung blut-rei-ni-gend ● Blut rei-ni-gend
Wortzerlegung Blut reinigen -end2
Rechtschreibregel § 36 (2.1)
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
ein blutreinigendes Mittel
ein blutreinigender Tee

Typische Verbindungen zu ›blutreinigend‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›blutreinigend‹.

Verwendungsbeispiele für ›blutreinigend‹, ›Blut reinigend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Tee, der aus den Blättern bereitet wird, gilt seit dem Mittelalter als blutreinigend. [Wiehle, Hermann u. Harm, Marie: Lebenskunde für Mittelschulen - Klasse 3, Halle u. a.: Schroedel u. a. 1941, S. 35]
Wegen der vielseitigen Eigenschaften darf man ihn als blutreinigend bezeichnen. [Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 293]
Sie ist eines der mineralreichsten Gewächse und bekannt für ihre blutreinigende Fähigkeit. [Süddeutsche Zeitung, 16.06.2004]
Die echte Satire ist blutreinigend: und wer gesundes Blut hat, der hat auch einen reinen Teint. [Tucholsky, Kurt: Was darf die Satire? In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1919]]
Schon in alten Kräuterbüchern werden dem Johanniskraut auch "blutreinigende" Wirkungen nachgesagt. [Der Tagesspiegel, 09.06.2002]
Zitationshilfe
„blutreinigend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/blutreinigend>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
blutlüstern
blutlos
blutleer
blutlebendig
blutjung
blutrot
blutrünstig
blutsauer
blutsaugend
blutschänderisch