Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

blutsmäßig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung bluts-mä-ßig
Wortzerlegung Blut -mäßig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

durch die Blutsverwandtschaft bedingt

Verwendungsbeispiele für ›blutsmäßig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht nur geistig habe sie sich Jesus zugehörig gefühlt, sondern auch blutsmäßig. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1987]]
Ja, es konnte passieren, daß man unversehens in einer Familie lebte, wo man mit keinem Mitglied mehr blutsmäßig verwandt war. [Die Zeit, 10.10.1980, Nr. 42]
Kinder gehörten zwar zur Familie, doch war die Bedeutung der blutsmäßigen Abstammung geringer als heute. [Die Zeit, 24.08.1990, Nr. 35]
Das beförderte die Suche nach der "blutsmäßigen Abstammung", wie es hieß, und verringerte die Distanz zu rassistischen Vorstellungen. [Die Zeit, 02.10.2000, Nr. 40]
Eine blutsmäßige Bestimmung von zwei existenziell unterschiedlichen Klassen verträgt sich sehr schlecht mit Nietzsches genuinem Voluntarismus des Einzelnen, dem "freien Wohl" des "Dionysischen". [Die Zeit, 02.10.2000, Nr. 40]
Zitationshilfe
„blutsmäßig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/blutsm%C3%A4%C3%9Fig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
blutschänderisch
blutsaugend
blutsauer
blutrünstig
blutrot
blutstillend
blutsverwandt
blutt
blutunterlaufen
blutverkrustet