Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bodenständig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung bo-den-stän-dig
Wortzerlegung Boden1 Stand1 -ig
Wortbildung  mit ›bodenständig‹ als Erstglied: Bodenständigkeit
eWDG

Bedeutung

fest im Heimatboden verwurzelt
Beispiele:
ein bodenständiger Mensch
eine bodenständige Volkstracht
die bodenständige Industrie dieses Gebietes
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Boden · bodenlos · bodenständig
Boden m. ‘Erdoberfläche, Grund’, ahd. bodam (9. Jh.), mhd. frühnhd. (bis ins 17. Jh.) bodem, mhd. auch boden, asächs. boðom, mnd. bōdem(e), auch boddem, bodden, mnl. bōdem, nl. bodem, afries. boden, aengl. botm, bodan, engl. bottom, anord. botn, schwed. botten zeigen ungeklärten Dentalwechsel (auf einem Nebeneinander von germ. *buþma-, *buðma-, *butma-, ie. d, dh und t beruhend?) wie auch einen Wechsel von m- und n-Suffix. Ein ähnlicher Suffixwechsel zeigt sich bei den außergerm. Verwandten griech. pythmḗn (πυθμήν), aind. budhnáḥ ‘Grund, Boden’. n-Infix hat dagegen lat. fundus (s. Fundus), mir. bond, bonn ‘Sohle, Grundlage, Stütze’ und wohl auch awest. bū̌na- (aus *bundna-?). Man versucht, die unterschiedlichen Suffixe aus einem schon ie. Wechsel von miteinander ablautendem -men- und -mno- (woraus -mo- und -no-) herzuleiten oder, von einem ursprünglichen ie. *bhudhno- ausgehend, die m-Suffixe als Dissimilationserscheinung zu fassen. Das infigierte n steht offenbar in Zusammenhang mit dem n-Suffix und könnte auf alter Metathese beruhen. Die spätere Bedeutung ‘Raum unter dem Dach’ (16. Jh.) ist nur im Dt. üblich. bodenlos Adj. ‘unermeßlich’, (verstärkend) ‘unglaublich’, mhd. bodemlōs. bodenständig Adj. ‘auf dem Boden stehend, befindlich’ (17. Jh.), ‘fest in der Heimat verwurzelt’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
auf dem Boden der Tatsachen · auf dem Boden der Wirklichkeit · ganz natürlich · geerdet · gefestigt · mit beiden Beinen auf der Erde stehen(d) · mit beiden Beinen im Leben stehen(d) · ohne Allüren · pragmatisch · realitätsbewusst · ungekünstelt · unkompliziert  ●  (ein Star etc.) zum Anfassen  fig. · bodenständig  Hauptform · mit Bodenhaftung  fig. · mit beiden Füßen (fest) auf dem Boden stehen(d)  fig. · erdverbunden  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
alteingesessen · bodenständig · eingeboren · einheimisch · endemisch · seit langem ansässig · ureingesessen  ●  hiesig  süddt. · autochthon  fachspr. · indigen  fachspr.
Assoziationen
  • Eingeborener · Einheimischer · Ortsansässiger · Ureinwohner  ●  Indigener  fachspr.
  • eingereist · eingewandert · immigriert · zugewandert
Synonymgruppe
bodenständig · gehörig · kernig · rustikal · urig · urwüchsig · zünftig  ●  waschecht  ugs.

Typische Verbindungen zu ›bodenständig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bodenständig‹.

Verwendungsbeispiele für ›bodenständig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oft haben die höfischen Traditionen dieser Länder mehr Ähnlichkeit miteinander als mit den jeweiligen bodenständigen bäuerlichen Überlieferungen. [Becker, Judith: Südostasien. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 21623]
Nicht nur sind beide wahnsinnig erfolgreich, sie sind auch gerade zu unwirklich bodenständig. [Die Zeit, 18.08.2011 (online)]
So ist er, der neue bodenständige Überflieger, der auch über sich selbst schmunzeln kann. [Die Zeit, 16.11.2010 (online)]
Am liebsten inszeniert er sich zupackend, bodenständig, als Vater von vier Kindern. [Die Zeit, 04.08.2003, Nr. 31]
Ihre Mutter drängte sie jedoch dazu, eine bodenständige Ausbildung in der Wirtschaft zu absolvieren. [Süddeutsche Zeitung, 30.11.2004]
Zitationshilfe
„bodenständig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bodenst%C3%A4ndig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bodennahe
bodennah
bodenmechanisch
bodenlos
bodenlang
bodenverwurzelt
bodenweit
bodigen
bogenförmig
bogenweise