bogig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungbo-gig
WortzerlegungBogen1-ig
Wortbildung mit ›bogig‹ als Letztglied: ↗fünfbogig · ↗großbogig · ↗rundbogig · ↗spitzbogig · ↗weitbogig · ↗zweibogig
eWDG, 1967

Bedeutung

gebogt, mit einem, mehreren Bogen versehen
Beispiele:
eine bogige Kante
bogige Hügelreihen
ein bogig verzierter Giebel

Typische Verbindungen
computergeneriert

überhängend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bogig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die kurzen Nadeln sind vierkantig und spiralig rings um den Zweig angeordnet, meist aber bogig zum Licht gekrümmt.
Wiehle, Hermann u. Harm, Marie: Lebenskunde für Mittelschulen - Klasse 3, Halle u. a.: Schroedel u. a. 1941, S. 14
Das Männchen unserer Zauneidechse umtrippelt das Weibchen mit eigentümlich gekrümmtem Rücken und bogig erhobener Schwanzwurzel und stößt es wohl auch leise mit der Schnauze an.
Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 609
Man führt die Abnäher in den Vorderteilen aus, verbindet die Taillenteile und formt nun den bogigen Stickereiansatz durch kleine Abnäher.
o. A.: o. T. [Balluntertaille mit Stickereigarnitur. ...] In: Mode und Handarbeit, 01.10.1906, S. 379
Von dem schöngeschweiften Predigtschiff steht nur das Oval der Mauern mit den hohen bogigen Fensteröffnungen.
Die Zeit, 04.02.1946, Nr. 05
Er wächst trichterförmig und bildet im Alter bogig überhängende Zweige.
Der Tagesspiegel, 06.12.2003
Zitationshilfe
„bogig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bogig>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bogheadkohle
Bogey
Bogenwerk
bogenweise
Bogentanz
Bogomile
Bohei
Bohème
Bohèmien
Bohemist