Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bogig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung bo-gig
Wortzerlegung Bogen1 -ig
Wortbildung  mit ›bogig‹ als Letztglied: fünfbogig · großbogig · rundbogig · spitzbogig · weitbogig · zweibogig
eWDG

Bedeutung

gebogt, mit einem, mehreren Bogen versehen
Beispiele:
eine bogige Kante
bogige Hügelreihen
ein bogig verzierter Giebel

Verwendungsbeispiele für ›bogig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die kurzen Nadeln sind vierkantig und spiralig rings um den Zweig angeordnet, meist aber bogig zum Licht gekrümmt. [Wiehle, Hermann u. Harm, Marie: Lebenskunde für Mittelschulen - Klasse 3, Halle u. a.: Schroedel u. a. 1941, S. 14]
Das Männchen unserer Zauneidechse umtrippelt das Weibchen mit eigentümlich gekrümmtem Rücken und bogig erhobener Schwanzwurzel und stößt es wohl auch leise mit der Schnauze an. [Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 609]
Man führt die Abnäher in den Vorderteilen aus, verbindet die Taillenteile und formt nun den bogigen Stickereiansatz durch kleine Abnäher. [o. A.: o. T. [Balluntertaille mit Stickereigarnitur. ...] In: Mode und Handarbeit, 01.10.1906, S. 379]
Von dem schöngeschweiften Predigtschiff steht nur das Oval der Mauern mit den hohen bogigen Fensteröffnungen. [Die Zeit, 04.02.1946, Nr. 05]
Er wächst trichterförmig und bildet im Alter bogig überhängende Zweige. [Der Tagesspiegel, 06.12.2003]
Zitationshilfe
„bogig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bogig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bogenweise
bogenförmig
bodigen
bodenweit
bodenverwurzelt
bohlen
bohnenförmig
bohnengroß
bohnern
bohren