Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bordieren

Grammatik Verb · bordiert, bordierte, hat bordiert
Worttrennung bor-die-ren
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

fachsprachlich einfassen, (mit einer Borte) besetzen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bordüre · bordieren
Bordüre f. ‘Einfassung, Rand, umrahmender Besatz’. Das 17. Jh. übernimmt gleichbed. frz. bordure, abgeleitet von afrz. frz. border ‘den Rand besetzen, einfassen’, aus dem schon im 16. Jh. das heute seltene bordieren Vb. ‘mit Borte besetzen, einfassen’ entlehnt ist. Das seit dem 12. Jh. nachweisbare frz. Verb ist zu frz. bord ‘Rand, Saum, Borte, Schiffsbord’, afrz. bort ‘Rand, Seite, Schiffsrand’, auch ‘Stickerei’ (ursprünglich wohl ‘Randverzierung’), gebildet, das seinerseits aus dem Germ. (s. Bord) stammt.

Thesaurus

Technik
Synonymgruppe
absetzen · besetzen · einfassen · einsäumen · säumen · ummanteln · umsäumen · verbrämen · verzieren  ●  bandeln  österr. · bordieren  fachspr. · galonieren  fachspr.
Assoziationen
Zitationshilfe
„bordieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bordieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bordeigen
bordeauxrot
bordeauxfarben
bordeaux
bootweise
boreal
borgen
borgweise
borkig
borniert