Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

brühwarm

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung brüh-warm
Wortzerlegung brühen warm

Bedeutungsübersicht+

  1. [salopp] ...
    1. ganz neu
    2. umgehend
eWDG

Bedeutung

salopp
ganz neu
Beispiel:
die brühwarme Neuigkeit sofort weitererzählen
umgehend
Grammatik: adverbiell
Beispiel:
etw. brühwarm weitererzählen, jmdm. hinterbringen, auftischen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

brühen · verbrühen · abgebrüht · Brühe · brühwarm
brühen Vb. ‘mit kochendem Wasser übergießen’, mhd. brüejen, brüen ‘brühen, sengen, brennen’, mnd. brȫien ‘brühen, kochen, brüten’, mnl. broeyen, nl. broeien ‘sengen, brühen, brüten’ (westgerm. *brōjan). Das sonst im Germ. nicht bezeugte jan-Verb geht mit Brut, Brodem, braten (s. d.) auf ie. *bhrē-, *bhrō- ‘heiß aufwallen, wärmen, brennen’, also wohl auch ‘heiß machen’ zurück; weiterhin sind verwandt brauen, Brot, Brei und brennen (s. d.). verbrühen Vb. ‘durch Einwirkung heißer Flüssigkeit verletzen’, mhd. verbrüejen. abgebrüht Part.adj. ‘gefühllos, unempfindlich’, seit dem 19. Jh. in der Umgangssprache üblich, schließt sich als Part. Prät. an abbrühen ‘mit kochendem Wasser übergießen’ (16. Jh., zu brühen mit separativem und resultativem ab- gebildet) an; die Bedeutung des Part.adj. weist jedoch auf mögliche Vermischung mit dem nd. Verb brüen, brüden ‘necken, plagen, begatten’, das zu mhd. briuten ‘sich vermählen, beiliegen’ (von mhd. brūt ‘Braut, junge Frau’, s. Braut) gehört; vgl. ¹DWB 2, 425 und Weigand/H. (1909) 1, 8. Brühe f. ‘durch Kochen von Fleisch oder anderen Nahrungsmitteln gewonnene Flüssigkeit’, dann auch ‘trübe, unreine Flüssigkeit’, mhd. brüeje (vgl. nl. landschaftlich broei ‘Fleischbrühe’), Verbalsubstantiv zu brühen. brühwarm Adj. ‘noch ganz frisch’ (von Äußerungen, Nachrichten u. ä.), meist als Adverb ‘umgehend, unverzüglich’; seit Ende 17. Jh. in diesem Sinne, daneben (im Unterschied zu ähnlichem brühheiß, 16. Jh.) nur selten in eigentlicher Verwendung ‘sehr warm’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(Information) aus erster Hand  ●  brühwarm  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›brühwarm‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›brühwarm‹.

Verwendungsbeispiele für ›brühwarm‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Egal, was er tut, das Fernsehen wird es uns brühwarm erzählen. [Die Welt, 19.04.2002]
Doch gewiss wird sie, wie alles Kindische, bald brühwarme Wirklichkeit werden. [Süddeutsche Zeitung, 16.03.2002]
In der Schlange duftet es jetzt gemütlich nach brühwarmem Kaffee. [Bild, 25.08.2004]
Das habe ich natürlich abends brühwarm bei der Lesung weitererzählt. [Der Tagesspiegel, 27.03.2005]
Kaltes Wasser mag sie gerne, sagt sie, es mache ihr genau so wenig aus wie brühwarmes. [Süddeutsche Zeitung, 26.07.2002]
Zitationshilfe
„brühwarm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/br%C3%BChwarm>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
brühig
brühheiß
brühen
brüderlich
brüchig
brüllen
brüllheiß
brümmeln
brünett
brünieren