Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

brabbeln

Grammatik Verb
Aussprache  [ˈbʀabl̩n]
Worttrennung brab-beln
formal verwandt mitbabbeln
Wortbildung  mit ›brabbeln‹ als Letztglied: Gebrabbel  ·  formal verwandt mit: babbeln
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich etw. undeutlich sagen
Beispiele:
er brabbelte etwas in seinen Bart
er brabbelte vor sich hin
eine brabbelnde Stimme war zu hören
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

babbeln · brabbeln
babbeln Vb. ‘lallen, unverständlich reden’, in abwertendem Sinne ‘schwatzen, plappern’. Seit Mitte des 16. Jhs. nachweisbar, gehört das Verb zu den lautnachahmenden Wörtern oder kindersprachlichen Lallwörtern wie Amme, Baby, plappern (s. d.); vgl. verwandtes oder unabhängig entstandenes mnd. mnl. nl. babbelen ‘schwatzen, klatschen’, engl. to babble ‘stammeln, plappern’, schwed. babbla, frz. babiller, poln. paplać, russ. balabólit’ (балаболить) ‘schwatzen, plappern’ sowie mlat. babellare ‘lallen’, griech. babázein (βαβάζειν) ‘schwatzen’. Mit intensitätsverstärkender r-Erweiterung brabbeln Vb. ‘brummend und unverständlich vor sich hinreden’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Laute produzieren · babbeln · brabbeln · lallen · plappern · unartikuliert sprechen  ●  kanonisches Lallen  fachspr.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
(sich etwas) zusammennuscheln · Kauderwelsch reden · brabbeln · ein (seltsames) Kauderwelsch sprechen · kaum zu verstehen sein · nuscheln · radebrechen · unverständlich sein  ●  (etwas) daherbrabeln  ugs. · (sich etwas) in den Bart brabbeln  ugs. · (sich etwas) in den Bart murmeln  ugs. · (sich etwas) in den Bart nuscheln  ugs. · die Zähne nicht auseinander bekommen  ugs. · etwas daherbrabbeln (von)  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›brabbeln‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›brabbeln‹.

Verwendungsbeispiele für ›brabbeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So brabbelt es auch aus den Mäulern des dreiköpfigen Hundes. [Die Zeit, 07.11.1997, Nr. 46]
Fröhlich brabbelnd robbt er zu seiner Mutter und greift in Richtung des blinkenden Geräts. [Die Zeit, 13.07.2012, Nr. 28]
Still ist er so gut wie nie, er brabbelt ständig vor sich hin. [Bild, 16.01.2003]
Dann brabbelt der Motor genüßlich vor sich hin, der Wind streicht sanft durchs Haar. [Bild, 27.06.2000]
Die brabbeln dort die ganze Zeit leise vor sich hin. [Der Tagesspiegel, 25.11.2003]
Zitationshilfe
„brabbeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/brabbeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
boßeln
boykottieren
boxerisch
boxen
bowlen
brach
brachial
brachlegen
brachliegen
brachykatalektisch