branchenfremd

GrammatikAdjektiv
Worttrennungbran-chen-fremd
WortzerlegungBranche-fremd
eWDG, 1967

Bedeutung

unerfahren in der Branche

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktionär Aktivität Anbieter Anleger Beteiligung Engagement Firma Händler Interessente Investor Konkurrent Konkurrenz Konzern Manager Neuling Partner Produkt Quereinsteiger Sponsor Unternehmen Unternehmer Ware Wettbewerber eigentlich völlig zunehmend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›branchenfremd‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ob jemand nach der Schulung wirklich eine Stelle gefunden habe, branchenfremd arbeite oder sich selbständig mache, könne man aus diesen Zahlen nicht ersehen.
Süddeutsche Zeitung, 18.02.1999
Dem branchenfremden Handel wäre damit der Weg in den Autohandel versperrt.
Der Tagesspiegel, 27.01.2002
Aber auch vor branchenfremden Investitionen hat sie längst die Scheu verloren.
Die Welt, 02.09.1999
Dagegen ist der Bucheinzelhandel in letzter Zeit für viele branchenfremde Unternehmen attraktiv geworden.
Die Zeit, 29.06.1979, Nr. 27
Die Kaffee-Filialisten, die seit Jahren ihre schmalen Gewinne in branchenfremden Geschäften aufbessern, ahmten sogar die Plagiate ihrer unmittelbaren Konkurrenten wieder nach.
Der Spiegel, 10.05.1982
Zitationshilfe
„branchenfremd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/branchenfremd>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Branchenexperte
Branchenerfahrung
Branchenentwicklung
Branchendurchschnitt
Branchendienst
Branchenführer
Branchenindex
Branchenkenner
Branchenkenntnis
Branchenkonjunktur