Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

branchentypisch

Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Worttrennung bran-chen-ty-pisch
Wortzerlegung Branche typisch

Verwendungsbeispiele für ›branchentypisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber auch bei ihm trifft man nicht auf das branchentypische Wehklagen und Selbstmitleid. [Süddeutsche Zeitung, 12.04.2002]
Der Erfolg spreche für sich, meint Bruno und zeigt das branchentypische Wellenreiterlächeln. [Die Zeit, 18.06.2007, Nr. 25]
Genau dies scheint nun zu geschehen – begleitet allerdings von den branchentypischen Eitelkeiten und Empfindlichkeiten. [Die Welt, 11.04.2003]
Außerdem sei der schnelle Zugriff auf einen Sonderetat dringend erforderlich, um schnell und flexibel auf neue branchentypische Trends reagieren zu können. [Süddeutsche Zeitung, 20.06.1996]
In der Abschreibungspolitik ist HL 1995 wie gewohnt verfahren und hat – was nicht branchentypisch ist – die kürzestmöglichen steuerlichen Fristen genutzt. [Süddeutsche Zeitung, 24.04.1996]
Zitationshilfe
„branchentypisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/branchentypisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
branchenspezifisch
branchenkundig
branchenfremd
branchekundig
bramsig
branchenunüblich
branchenweit
branchenübergreifend
branchenüblich
brancheüblich