brandrot

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungbrand-rot
Wortzerlegungbrand-rot
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben grell, leuchtend rot
Beispiele:
brandrotes Haar
brandrot werden, anlaufen

Typische Verbindungen zu ›brandrot‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›brandrot‹.

Verwendungsbeispiele für ›brandrot‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heute ist er fast zivil in ein brandrotes Jackett gehüllt.
Süddeutsche Zeitung, 09.12.1995
Aber dieser, die langen, brandroten Wimpern über die Augen gesenkt, blickte nur in sich hinein.
Hauptmann, Gerhart: Der Narr in Christo Emanuel Quint, Berlin: Aufbau-Verl. 1962 [1910], S. 12
Der Juni wird zum Zeichen, in das Wunschgärten und brandroter Himmel eingegangen sind.
Die Zeit, 14.09.1984, Nr. 38
Er war sehr gutmütig, hatte brandrote Haare und das Gesicht voll Sommersprossen.
Corinth, Lovis: Selbstbiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1926], S. 28276
Zitationshilfe
„brandrot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/brandrot>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brandrodung
Brandrede
Brandrakete
Brandpilz
Brandpfeil
Brandsalbe
Brandsatz
Brandschaden
brandschatzen
Brandschatzung