Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

brandrot

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung brand-rot
Wortzerlegung brand- rot
eWDG

Bedeutung

gehoben grell, leuchtend rot
Beispiele:
brandrotes Haar
brandrot werden, anlaufen

Typische Verbindungen zu ›brandrot‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›brandrot‹.

Verwendungsbeispiele für ›brandrot‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heute ist er fast zivil in ein brandrotes Jackett gehüllt. [Süddeutsche Zeitung, 09.12.1995]
Aber dieser, die langen, brandroten Wimpern über die Augen gesenkt, blickte nur in sich hinein. [Hauptmann, Gerhart: Der Narr in Christo Emanuel Quint, Berlin: Aufbau-Verl. 1962 [1910], S. 12]
Der Juni wird zum Zeichen, in das Wunschgärten und brandroter Himmel eingegangen sind. [Die Zeit, 14.09.1984, Nr. 38]
Er war sehr gutmütig, hatte brandrote Haare und das Gesicht voll Sommersprossen. [Corinth, Lovis: Selbstbiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1926], S. 28276]
In diesem Augenblick flammte im Westen der Himmel brandrot auf. [Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 158]
Zitationshilfe
„brandrot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/brandrot>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
brandneu
brandmarken
brandmalen
brandig
brandheiß
brandschatzen
brasilianisch
brasilisch
brassen
braten