Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

braten

Grammatik Verb · brät, briet, hat gebraten
Aussprache 
Worttrennung bra-ten
Wortbildung  mit ›braten‹ als Erstglied: Bratapfel · Brataroma · Brater · Bratfisch · Bratfleisch · Bratgeflügel · Brathahn · Brathenderl · Brathendl · Brathering · Brathuhn · Brathähnchen · Brathühnchen · Bratkartoffel · Bratklops · Bratling · Bratofen · Bratpfanne · Bratrost · Bratröhre · Bratrückstand · Bratschaufel · Bratspieß · Brattiegel · Bratwurst · Bratöl · Bräter · bräteln
 ·  mit ›braten‹ als Letztglied: abbraten · anbraten · aufbraten · ausbraten · durchbraten · verbraten · weiterbraten · überbraten1 · überbraten2
 ·  mit ›braten‹ als Binnenglied: Fischbratküche  ·  mit ›braten‹ als Grundform: zerbraten
eWDG

Bedeutungen

1.
eine unfertige Speise im zerlassenen Fett in der erhitzten Pfanne mürbe, gar werden lassen
Beispiele:
eine Ente braten
den Fisch braun, knusprig braten
einen ganzen Ochsen am Spieß braten
sie brät sich [Dativ] schnell ein Schnitzel
etw. am kleinen Feuer, über schwacher Flamme, in Butter braten
gebratene Zwiebel
jetzt können wir Äpfel braten in unserem Ofen [ SeghersSiebtes Kreuz4,214]
salopp, übertragen
Beispiele:
jmdm. eine Extrawurst braten (= jmdm. eine unverdiente Bevorzugung zuteilwerden lassen)
die gebratenen Tauben fliegen niemandem ins Maul (= jeder muss sich anstrengen)
da brat mir einer 'nen StorchAusruf, der Verwunderung, Entrüstung ausdrückt   das ist seltsam!
2.
etw. brätetw. wird im zerlassenen Fett in der erhitzten Pfanne mürbe, gar
Beispiele:
die Ente brät schon, wird wohl zwei Stunden braten müssen, brät langsam
die Kartoffeln braten im Tiegel
übertragen
Beispiel:
salopper muss in der Hölle braten
3.
salopp
Beispiele:
in der Sonne braten (= sich lange sonnen)
New York briet in diesen Tagen in einer Hitzewelle [ Kellerm.Tunnel36]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A2.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

braten Vb. ‘über offenem Feuer oder in erhitztem Fett gar und an der Oberfläche braun werden (lassen)’, ahd. brātan (8./9. Jh.), mhd. brāten, asächs. brādan, mnd. mnl. brāden, nl. braden, afries. brēda, aengl. brǣdan (germ. *brēdan ‘erhitzen, erwärmen’) führen wie Brodem, brühen, Brust (s. d.) auf eine vornehmlich im Germ. belegte Wurzelform ie. *bhrē-, *bhrō- ‘heiß aufwallen, wärmen, brennen’ und damit letztlich auf die gleiche Wurzel ie. *bher(ə)- ‘aufwallen, in heftiger Bewegung sein’, die sich auch in Brot, Brei und brennen fortsetzt.

Braten · Bratwurst · Bratenrock
Braten m. ‘zum Braten bestimmtes oder gebratenes Fleisch’. Ahd. brāto (8./9. Jh.), mhd. brāte ‘schieres, eßbares Fleisch’, asächs. brādo ‘Schinken, Wade’, aengl. brǣde ‘Fleisch’, anord. brāð ‘Fleisch von Jagdtieren’ und aus dem Germ. entlehntes spätlat. brādo ‘Schinken’ sind unbekannter Herkunft. Unter Einfluß des etymologisch nicht verwandten Verbs braten (s. d.) wird das Substantiv seit mhd. Zeit zur heutigen Bedeutung eingeengt; der ursprüngliche Sinn bleibt in nhd. Wildbret ‘Wildfleisch’ (s. Wild) erhalten. – Bratwurst f. ‘zum Braten bestimmte oder gebratene Wurst’, eigentlich und landschaftlich bis heute ‘mit Fleisch gefüllte Wurst’, wie ahd. (Hs. 12. Jh.), mhd. brātwurst ‘Fleischwurst’. Bratenrock m. ‘festliche Herrenbekleidung’ (18. Jh.), wohl nach gleichbed. engl. roastmeat clothes für die Kleidung, die zum festlichen Essen, zum Braten, angelegt wird.

Thesaurus

Synonymgruppe
braten · brutzeln · rösten (mit Fett, im Backofen)  ●  brötscheln  ugs., westdeutsch · schmurgeln  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›braten‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›braten‹.

Verwendungsbeispiele für ›braten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem ist meine Ware gebraten, und beim Braten sterben die Viren. [Die Zeit, 05.02.2004, Nr. 07]
Sodann forme ich einen flachen Kuchen und brate ihn in einer Pfanne in Butter an. [Die Zeit, 07.09.1998, Nr. 36]
Restliche Butter zugeben und 3 bis 4 Minuten fertig braten. [Süddeutsche Zeitung, 18.01.2002]
Nach einer weiteren Stunde Braten in eine andere Pfanne umsetzen und knusprig fertig braten. [Süddeutsche Zeitung, 16.11.2001]
Die kann man nicht einfach zusammenkleben und ein Schnitzel davon braten. [Süddeutsche Zeitung, 27.02.2001]
Zitationshilfe
„braten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/braten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
brassen
brasilisch
brasilianisch
brandschatzen
brandrot
brauchbar
brauchen
brauen
braun
braun gebeizt