braunhäutig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungbraun-häu-tig (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele für ›braunhäutig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein dicker, braunhäutiger Mann spreizte mir die fünf Finger seiner linken Hand entgegen.
Die Zeit, 30.04.1953, Nr. 18
Des ebenfalls braunhäutigen jungen Mannes Blut, ohnehin immer über einer kleinen Flamme, begann zu sieden.
Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 37
Er ist kleinwüchsig wie seine braunhäutigen Nachbarn, jedoch mit blondem Haar und rotverbranntem Gesicht wie ein Ire.
Süddeutsche Zeitung, 31.01.1995
Eine braunhäutige Robotsklavin sprang auf die gläserne Tanzfläche und bewegte ihre Gliedmaßen zum Klang der Rhythmen.
Ewers, H.G. [d.i. Gehrmann, Horst]: Invasion der Schatten, Rastatt: Moewig 1982 [1970], S. 11
Als "Matamoros", Mohrentöter, der mit gezückter Damaszenerklinge über braunhäutige Menschen weggaloppiert, ziert sein Standbild noch immer Altäre.
Der Tagesspiegel, 18.06.1999
Zitationshilfe
„braunhäutig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/braunh%C3%A4utig>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
braunhaarig
Braunhaar
braungrün
braungestreift
braungefleckt
Braunhemd
Braunkehlchen
Braunkohl
Braunkohle
Braunkohleablagerung