braunrot

GrammatikAdjektiv
Worttrennungbraun-rot
Wortzerlegungbraunrot
eWDG, 1967

Bedeutung

Farbe zwischen braun und rot

Typische Verbindungen
computergeneriert

Farbe gelb

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›braunrot‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es handelt sich bei den beiden erstgenannten Sorten um braunrote Formen.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 243
Außerdem zieren braunrote Flecken die knapp zehn Zentimeter langen Eier.
Bild, 11.04.2001
Unzählige Rohre winden sich um die Anlagen, aus einer lecken Stelle schießt eine meterhohe Fontäne braunroter Flüssigkeit.
Süddeutsche Zeitung, 10.10.2000
Braunrote Ultramarintöne erhält man durch Einleiten von Chlorgas in erhitztes Ultramarinblau.
o. A.: Lexikon der Kunst - U. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 27493
Und dort, auf dem dicken Ast, saß ein Eichhörnchen in seinem braunroten Winterstaat.
Trott, Magda: Puckis neue Streiche, Stuttgart: Titania (1951) [1920], S. 112
Zitationshilfe
„braunrot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/braunrot>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
braunmeliert
braunlockig
bräunlich
braunlackiert
Braunkohleveredelung
braunscheckig
braunschwarz
Braunspat
Braunstein
Braunton