breitästig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungbreit-äs-tig (computergeneriert)
Wortzerlegungbreitästig
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
ein breitästiger Baum

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht gab es Hütten unter den mächtigen, breitästigen Bäumen hinterm Schilfstrand.
Hartung, Hugo: Ich denke oft an Piroschka, Frankfurt a. M.: Büchergilde Gutenberg 1980 [1954], S. 6
Gunde saß auf einer Bank hart am Ufer, unter einem alten breitästigen Ahorn nieder.
Duncker, Dora: Jugend. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1905], S. 9594
Das dunkle Summen an den Bienenstöcken stimmte ihn nicht zufrieden wie sonst, der Wipfelsitz in der breitästigen Linde blieb heute leer.
Die Zeit, 18.11.1954, Nr. 46
Deren Star ist eine breitästige Platane – wie die Feldherren Blücher, Yorck und Gneisenau wird sie nachts angestrahlt.
Der Tagesspiegel, 17.05.2002
Zitationshilfe
„breitästig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/breitästig>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
breit ziehen
breit walzen
breit treten
breit schlagen
breit machen
Breitband
Breitbandanschluss
Breitbandantibiotikum
Breitbandausbau
Breitbanddienst