breitbeinig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungbreit-bei-nig
Wortzerlegungbreit-beinig
eWDG, 1967

Bedeutung

mit gespreizten Beinen
Beispiele:
sich breitbeinig aufstellen, hinstellen
breitbeinig dastehen
sich jmdm. breitbeinig in den Weg stellen

Typische Verbindungen zu ›breitbeinig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›breitbeinig‹.

Verwendungsbeispiele für ›breitbeinig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vier jüngere Männer stehen mit erhobenen Händen breitbeinig an der linken Wand.
Süddeutsche Zeitung, 16.11.1996
In breitbeiniger Haltung bringen alle wieder das staunende a hervor!
Schulze, Hermann: Frohes Schaffen und Lernen mit Schulanfängern, Langensalza u. a.: Beltz 1939 [1931], S. 41
Ich habe mich breitbeinig auf sie gesetzt, ihr mit einer Hand den Mund zugehalten, sie mit der anderen festgehalten.
Bild, 02.06.2001
Breitbeinig hatte sie auf meinem Bett gelegen, die Schwarze neben sich.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 148
Er baute sich breitbeinig im Gang auf und starrte seinerseits die Vopos an.
Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 37
Zitationshilfe
„breitbeinig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/breitbeinig>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
breitbäuchig
Breitbandversorgung
Breitbandkabel
breitbandig
Breitbanddienst
Breitbild
breitbrüstig
Breite
breiten
Breitenarbeit